SoVD Alt Wallmoden nach 65 Jahren aufgelöst

Der Sozialverband in Alt Wallmoden hat sich aufgelöst. Die Adventsfeier schloss das Kapitel endgültig.

Traditionelle Adventsfeier bildet würdigen Rahmen für die letzte Zusammenkunft

Am Freitag kamen die Mitglieder des SoVD-Ortsverbandes Alt Wallmoden zum letzten Mal zusammen. Die traditionnelle Adventsfeier des Vereins, so der Wunsch der verbliebenen Mitglieder, sollte die letzte Veranstaltung sein und somit für einen würdigen Abschluss sorgen. Zum 31. Dezember diesen Jahres wird der Ortsverband, der im Jahr 1947 gegründet wurde, aufgelöst.
Im Jahr 2007 feierte der Verein sein 60-jähriges Bestehen. Auf der Jahreshauptversammlung in diesem Jahr beschlossen die Mitglieder um ihren langjährigen Vorsitzenden, Heinrich Broihan, den Ortsverband aufzulösen.
Die Gründe für diesen Schritt, so skizzierte es Broihan, nochmals im Gespräch mit dem „Beobachter“, sind vor allem dem hohen Alter der Mitglieder geschuldet. „Unsere Vorstandsmitglieder sind alle zwischen 70 und 80 Jahre alt. Unsere Bemühungen junge Mitglieder zu gewinnen, diese Vorstandsämter zu übernehmen, haben leider nicht gefruchtet. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, den Ortsverband aufzulösen solange wir noch dafür garantieren können, dass alles ordnungsgemäß abgewickelt wird.“
Ein Teil der noch 16 verbliebenen Mitglieder kündigte, der andere Teil schloss sich dem SoVD-Ortsverband Lutter am Barenberge an.
Die ordnungsgemäße Abwicklung wird nun mit Hilfe des Kreisverbandes erfolgen. Zum Beispiel müssen noch die finanziellen Angelegenheiten des Ortsverbandes geklärt werden. Deshalb werden die Kassenprüfer im Januar nochmals aktiv.
Heinrich Broihan und seine Mitstreiter sind natürlich nicht glücklich über das Ende ihres Ortsverbandes. Angesichts des um sich greifenden demografischen Wandels bot sich ihnen aber auch keine andere Handlungsalternative. „Die Bereitschaft junger Menschen sich in Vereinen einzubringen und Verantwortung zu übernehmen ist zu meinem Bedauern leider sehr zurückgegangen. Wir müssen aber akzeptieren, dass heute andere Interessen verfolgt werden und sich die Prioritäten verschoben haben“, so Broihan.
Die Adventsfeier war aber trotz der nahenden Auflösung kein Trauerspiel. Bei Kaffee, leckerem Kuchen und dem ein oder anderen Schnaps und Bier verlebten die Mitglieder, die über die Jahre so viele schöne Ereignisse geteilt haben, einen harmonischen Nachmittag. Heinrich Broihan las Weihnachtsgeschichten, und der Nachmittag verlief so, wie es eigentlich schon immer Tradition war.
Damit der Ortsverband Alt Wallmoden nicht in Vergessenheit gerät hat es sich der Vorstand vorgenommen, die Verbands-Chronik zu vervollständigen und an das Heimatmuseum in Lutter zu übergeben.