Über 200 Tiere bei Kaninchen-Schauen zu sehen

Die Vielfalt der ausgestellten Kaninchen in Lutter und Alt Wall­moden war beachtlich.
 
Horst Mischke (rechts) wurde für seine 40-jährige Treue bei den Lutteraner Kaninchenzüchtern ausgezeichnet. (Foto: Süpke)

Die Kaninchenzuchtvereine aus Alt Wallmoden (F 382) und Lutter (F 243) stellten am Wochenende aus

Gleich zwei Kaninchenzuchtvereine aus der Samtgemeinde Lutter luden am vergangenen Wochenende zur großen Zuchtausstellung. Zum einen war das der Kaninchenzuchtverein F 243 aus Lutter am Barenberge und zum anderen der Kaninchenzuchtverein F 382 aus Alt Wallmoden.
Im Lutteraner Schützenhaus stellten die Züchter um den 1. Vorsitzenden Andreas Mischlke 98 Tiere aus. Davon stammten 79 Tiere von den Altzüchtern des Vereins, und 19 Tiere von drei Jugendzüchtern. 400 Preise, teils selbst gebastelt, warteten auf die erfolgreichen Kaninchenzüchter. Ferner standen auch Ehrungen auf dem Programm. Mit einer Ehrennadel vom Kreisverband der Kaninchenzüchter wurden Horst Mischke für 40-jährige und Heidi Köter für 25-jährige Treue ausgezeichnet. Die Ehrungen nahm Claus Schrader, zweiter Vorsitzender des Kreisverbandes, vor. Ingrid Brunke, die genauso wie Horst Mischke bereits seit 40 Jahren Mitglied des Vereins ist, konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht anwesend sein. Die Ehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Sieger im Überblick: Hans-Jürgen Vater wurde mit seinem „Satin Thüringer“ Vereinsmeister und war dreimal mit den besten Wurfgeschwistern erfolgreich. Zudem stellte er auch noch die beste Häsin. Manuel Köther setzte sich bei der Jugend (Kleinsilber Gelb) durch. Er wurde auch für das beste Tier der Schau ausgezeichnet. Zudem zeigte der junge Züchter auch die beste Sammlung. Den Titel des Gästemeisters sicherte sich Kurt Schindler (Deutsche Kleinwidder wildgrau). Er stellte auch den besten Rammler aus. Reimund Wilke wurde für die „Beste Familie und bester Alttier/Großchinchilla“ ausgezeichnet. Auch die Zuchtgemeinschaft Köther konnte sich am Ende freuen.

Eröffnet wurde die Kaninchenschau im Flecken Lutter übrigens vom 2. stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde, Jan Dürkop, und dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Andreas Mischke.
In Alt Wallmoden stellte der Kaninchenzuchtverein F 382 in der Mehrzweckhalle aus. Eröffnet wurde die Ausstellung, bei der 123 Tiere verschiedener Rassen und Farben zu bestaunen waren, vom Schirmherren der Veranstaltung, Gerhard Brunke. Unter den ausgestellten Kaninchen war auch ein ganz seltens Exemplar. Gustav Reupke präsentierte seinen Japaner.
Im Zuge der zweitägigen Ausstellung, die leider wenig Zuspruch in der Bevölkerung fand, wurden auch die Vereinsmeister der Jugend gekürt. Den Vereinsmeistertitel holte sich Janina Breustedt. Für die beste Zuchtgruppe wurde ihr Bruder Jannik Breustedt ausgezeichnet. Janina und ihr Bruder sind mit viel Engagement bei der Sache und können tolle Zuchterfolge vorweisen.

Die Sieger im Überblick: Kurt Rissling wurde Vereinsmeister. Er stellte auch die beste Häsin (Mittel-Rassen/Kalifornier). Kurt Peuker wurde vier Mal für die beste Zuchtgruppe ausgezeichnet. Er bekam zudem den Leistungspreis (Kleine-Rassen/Kleinsilber schwarz). Ferner wurde er noch Vereinsmeister für den besten Rammler. Erwin Klüber hatte das beste Tier (Kleinsilber graubraun), Siegbert Werner (bestes Alttier mit Kleinsilber blau), Hans Kunkel (bestes Jungtier mit Neuseeländer rot), Theo Rakeband (zweitbeste Zuchtgruppe 2/2 mit Loh schwarz) und Alfred Schulz (zweitbeste Zuchtgruppe III mit Russen schwarz/weiß).