10.000. Flug einer Legende auf dem Kühler

In der Fliegerei gibt es das Ritual, jemandem, der zum ersten Mal alleine geflogen ist (sein erstes Solo absolviert hat), Wasser von hinten in die Hose zu kippen, während er sich an das Flugzeug lehnt.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Flugplatzes wurde die 10.000. Landung durch eine einzige Person erreicht

Der nun seit 35 Jahren aktive Pilot, Fluglehrer und Vorsitzende des Sportfliegerclub Gandersheim-Seesen Henning Jahns, blickt mit Stolz auf seine bisher unfallfreien und sicheren Landungen zurück. Und das kann er auch mit bestem Gewissen tun, denn 10.000 ist eine Zahl, die sonst nur Berufspiloten erreichen.

Henning Jahns machte sein Leben zum Beruf: Als Sohn eines Gründungsmitgliedes des Platzes wuchs er praktisch auf dem „Kühler“ auf und begann von klein auf mit seiner fliegerischen Karriere. Bereits mit drei Jahren flog er das erste Mal mit seinem Vater Karl Jahns, einem ehemaligen Jagdpiloten aus dem 2. Weltkrieg (Messerschmitt Me 109), der den Flugplatz Bad Gandersheim im Jahre 1958 offiziell eröffnete. Auf der Bücker 181 lernten Henning und sein Bruder das Fliegen, schon weit bevor sie überhaupt die Lizenz machen durften.
Mittlerweile berechtigt weitaus mehr als 20 Flugzeugtypen zu fliegen, ist Henning nicht nur in Bad Gandersheim als aktiver Pilot tätig. Nach dem Lizenzerhalt 1978 war er 10 Jahre lang Absetzpilot für den „Fallschirmsportclub Berlin“ in Höxter. Ab 1988 zog Henning fast zehn Jahre lang während der deutschen und europäischen Segelflugmeisterschaften als sogenannter „Schlepppilot“ Segelflugzeuge mit der vereinseigenen Robin in die Luft. Während der Expo 2000 in Hannover wurde er als Flugleiter des extra für die Weltausstellung gegründeten „Hubschraubersonderlandeplatz Hannover Messe“ tätig.
Bereits mit 31 Jahren wählte man den jungen Flieger zum Geschäftsführer des Sportfliegerclub Gandersheim-Seesen. Fünf Jahre später zusätzlich zum Vorsitzenden des Flugplatzes Bad Gandersheim. Mit 40 Jahren folgte schließlich die Ausbildung zum Fluglehrer und somit konnte er sein Wissen mit großem Ehrgeiz und Elan den mittlerweile zahlreich fertig ausgebildeten Piloten übermitteln. Hierbei sei erwähnt, dass die vereinseigene Flugschule, wie der Name schon sagt, eine Vereinsflugschule und keine kommerzielle Flugschule ist. Alle Fluglehrer arbeiten ehrenamtlich und haben sich die Ausbildung selber finanziert.
Nicht nur die Piloten aus Bad Gandersheim sind glücklich jemanden wie Henning Jahns im Verein zu haben, denn auch auf Landesebene ist der erfahrene Pilot seit Jahren im Landesverband Niedersachsen des Deutschen Aeroclubs (DAeC) als Vize-Präsident im Amt. Kaum jemand kann mit so viel fliegerischer und organisatorischer Erfahrung einen solchen Beitrag zum Vereinsleben leisten wie er.
Es ist nicht selbstverständlich für eine Stadt mit knapp 10.000 Einwohnern, einen mit Aktivitäten und Leben gefüllten Flugplatz wie den hiesigen zu besitzen.Und dies ist nicht zuletzt Henning Jahns zu verdanken.
Der längste Ausflug des passionierten Piloten war im Jahre 1996 zusammen mit seiner Frau Elke von Bad Gandersheim nach Palma de Mallorca.