40-Jährige verstirbt nach Messerstichen

Bluttat am Sonnabend in Northeim / Vom Täter fehlte bis gestern Nachmittag jede Spur / Polizei sucht Hinweis

Am Sonnabend gegen 22.15 Uhr verstarb eine 40 Jahre alte Frau auf einem Grundstück in der Mauerstraße nach mehreren Messerstichen in den Oberkörper.

Die Northeimer Kripo hat noch in der Nacht intensive Ermittlungen aufgenommen. Von dem Täter oder der Täterin fehlt bislang jede Spur. Die Hintergründe der Tat waren bis gestern Nachmittag völlig unklar.
Gegen 22.15 Uhr meldet ein Anwohner dem Rettungsdienst, dass eine blutende Frau vor der Haustür ihrer Wohnung in der Mauerstraße liegt. Der herbeieilende Notarzt konnte kurz darauf nur noch den Tod der 40-Jährigen feststellen.
Die Tatortgruppe der Polizeiinspektion Northeim/Osterode begann umgehend mit den ersten Ermittlungen, die wenig später von Kriminalisten des 1. Fachkommissariats weitergeführt wurden. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und für eine akribische Spurensicherung durch die Kriminaltechniker des 5. Fachkommissariats von der Northeimer Feuerwehr taghell ausgeleuchtet. Unterstützt wurden die Ermittler durch einen Rechtsmediziner aus Göttingen, der seine Arbeit noch in der Nacht am Tatort aufnahm.
Fest steht bislang, dass der Angriff auf das Opfer in einem Zimmer ihrer Wohnung erfolgte. Von hier schleppte sich die Frau noch über den Flur vor die Haustür und rief um Hilfe. Kurz darauf erlag sie ihren schweren Stichverletzungen.
Der Täter oder die Täterin flüchtete nach der Tat möglicherweise in die Parkanlage Am Bleichewall, in den Teil, der sich zwischen der Häuserstraße und der Mühlenstraße befindet.
Zeugen, die am Samstagabend zwischen 22 und 22.20 Uhr auffällige Personen in der Parkanlage oder auch in den angrenzenden Straßenzügen (Mühlenstraße, In der Fluth, Häuserstraße) gesehen haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer (05551) 70050 zu melden.