Bahnhof Northeim modernisiert und barrierefrei

Investition von rund 6,4 Millionen Euro

Im Rahmen des Programms „Niedersachsen ist am Zug! II“ (NIAZ II) wurde der Bahnhof Northeim modernisiert.

Wie die Deutsche Bahn, der Bund und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den gesamten ÖPNV koordiniert, am Freitag gemeinsam mitteilten, sind rund 6,4 Millionen Euro in den Umbau investiert worden. Im Zuge des 2011 gestarteten Investitionsprogrammes NIAZ II fließen über 100 Millionen Euro in die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau von fast 40 Stationen zwischen Nordsee und Harz.
Neben den technischen Verbesserungen der Lautsprecheranlage sowie der Zugzielanzeiger wurden die Bahnsteige an die Anforderungen der dort haltenden Züge angepasst. Die Bahnsteige der Gleise 1, 2 und 3 haben nun eine Höhe von 76 Zentimetern und eine Nutzlänge von 245 Metern. Die Bahnsteige der Gleise 11, 12 und 13 weisen eine Höhe von 55 Zentimetern und eine Nutzlänge von 140 Metern auf. Damit können nun auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer, Reisende mit Kinderwagen oder Rollator besser ein- und aussteigen.
Alle Bahnsteige erhielten ein taktiles Leitsystem. Die im Boden verlegten Platten mit Noppen und Rippen leiten, warnen und stoppen blinde und sehbehinderte Fahrgäste. Außerdem erhielten alle Bahnsteige neue Wind- und Wetterschutzanlagen sowie Aushangvitrinen und Abfallbehälter. Einzelne Aushangvitrinen wurden speziell für Rollstuhlfahrer gesondert angebracht. Die Aufzüge des Bahnhofs wurden an die Bahnsteighöhen angepasst und mit tastbaren Bedienelementen und Sprachmodulen versehen.
Detlef Krusche, Leiter Bahnhofsmanagement Göttingen, betont: „Die Zusammenarbeit zwischen dem Land, den Kommunen und der Deutschen Bahn ist ein wichtiger Faktor in der Bahnhofsentwicklung. Der modernisierte Bahnhof Northeim ist ein sehr gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation, und er trägt nun den Bedürfnissen der Reisenden und Besucher in verbesserter Form Rechnung. So können wir noch mehr Menschen für den Bahnverkehr gewinnen.“
Die DB Station&Service AG betreibt deutschlandweit rund 5.400 Bahnhöfe, von denen derzeitig bereits 3.920, etwa 75 Prozent, barrierefrei, unter anderem durch Anpassung der Bahnsteighöhen und Errichtung langer Rampen oder
Aufzugsanlagen, ausgestattet worden sind.
Infolge von Modernisierungs-maßnahmen verbessert sich diese Situation jährlich um ein bis zwei Prozent. Für blinde und sehbehinderte Menschen sind bereits etwa 4.120 Bahnsteige, also etwa 45 Prozent, mit einem taktilen Leitsystem ausgestattet. Im Bereich des Bahnhofsmanagement Göttingen sind 77 Prozent der Stationen, darunter auch der Bahnhof Northeim, vollständig stufenfrei erreichbar, die weiteren sind zum Teil höhengleich und vereinzelt mit langen Rampen ausgestattet. Auch hier werden Anpassungen im Rahmen umfassender Umbaumaßnahmen erfolgen.