Chefarztwechsel in der Helios Klinik

Professor Dr. med. Ulrich Treichel ist ab dem 16. Februar 2016 Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim (Foto: HELIOS Kliniken)

Ulrich Treichel übernimmt die Innere Medizin und Gastroenterologie

Zum 16. Februar 2016 übernimmt Professor Dr. med. Ulrich Treichel die Leitung der Inneren Medizin und der Gastroenterologie in den Helios Klinik Bad Gandersheim. Er wird neben seiner Chefarzttätigkeit auch ambulant im Helios MVZ Südniedersachsen in Seesen tätig sein. Professor Treichel tritt damit die Nachfolge von Dr. med. Ansgar Plate an, welcher die Klinik zum Ende des Jahres 2015 auf eigenen Wunsch verlassen hatte.

Zuletzt war Professor Dr. Treichel als Chefarzt in der Inneren Medizin in Hagenow tätig. Der erfahrene Internist freut sich sehr auf seine neuen Aufgaben in der Klinik als auch in der Praxis. Die Patienten profitieren von der engen Verzahnung der ambulanten und stationären Behandlung. Besonders wichtig ist den Chefarzt die Ausbildung junger Ärzte und die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bauchzentrum.Der 55-jährige Professor Dr. med. Ulrich Treichel studierte Medizin in Düsseldorf. Treichel war als Oberarzt in Mainz und Essen tätig. Nach seiner Ernennung zum Hochschuldozenten im Jahr 2001 und zum außerplanmäßigen Professor für Innere Medizin im Jahr 2005 wurde er zum Chefarzt der Medizinischen Klinik in Düsseldorf und Hamburg. Seit 2010 war er als Chefarzt der Inneren Medizin in Hagnow beschäftigt.
Auf eigenen Wunsch verließ der bisherige Ärztliche Leiter der Gastroenterologie, Dr. med. Ansgar Plate, die Helios Kliniken zum Ende des Jahres 2015.Die kommissarische Leitung der Inneren Medizin hat in der Zwischenzeit der erfahrene Facharzt Dr. med. Winfried Himmel übernommen.Florian Kell dankt Herr Dr. Plate ganz herzlich für die Tätigkeit bei uns im Haus und wünscht ihm beruflich , wie privat alles Gute. Er habe für seine Entscheidung Verständnis und freue sich, dass er künftig in der Nähe seiner Heimat beschäftigt sein kann.
Zur Helios Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 52 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. Helios ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. Helios versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34000 Betten und beschäftigt rund 68000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete Helios einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.