Deutsches Feuerwehrenkreuz in Bronze vergeben

Ehrungen für 25 Jahre aktiven Dienst: Feuerwehrmänner aus Dögerode, Echte, Kalefeld und Oldershausen und Feuerwehrfrau Heike Bialaschewitz aus Düderode. (Foto: Kai-Uwe Rostock / Kreisfeuerwehr)
 
Der kalefelder Gemeindebrandmeister Karsten Müller (links) und Nord-Ost-Abschnittsleiter rahmen zwei musikalische Jubilare ein: Wieland Jörn (2. von links) und Theodor Nolte, beide aktiv im Feuerwehr-Musikzug Kalefeld, tragen jetzt das Ehrenzeichen für 50 Jahre aktiven Dienst. Mit Musik geht halt alles besser, dafür stehen diese gestandenen Feuerwehr-Musike. (Foto: Kai-Uwe Rostock / Kreisfeuerwehr)
 
Horst Ullrich aus Dögerode (mitte) trägt jetzt das Deutsche Feuerwehrenkreuz in Bronze. (Foto: Kai-Uwe Rostock / Kreisfeuerwehr)

hohe Auszeichnung für langjährige Dögeroder Vize-Ortsbrandmeister / Feuerwehren sollen Neustrukturierung befinden

Zur gut besuchten Abschnittsversammlung des Brandschutzabschnittes Nord-Ost im Gasthaus Zwickert in Oldenrode konnte Abschnittsbrandmeister Carsten Winkler am vergangenen Freitag neben den Kameradinnen und Kameraden aus den 27 Ortsfeuerwehren der Gemeinde Kalefeld und der Stadt Bad Gandersheim Kalefelds Bürgermeister Edgar Martin, Oldenrodes Ortsbürgermeister Falk Schwarz, von der Polizei Frank Semmelroggen, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Manfred Voß und den Musikzug der Feuerwehr Kalefeld begrüßen. Ob es sich um die letzte Abschnittsversammlung des Brandschutzabschnittes Nord-Ost gehandelt hat, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden. Bekanntlich ist die Führung der Kreisfeuerwehr Northeim vom Landkreis Northeim aufgefordert einen Vorschlag für eine Neustrukturierung der Brandschutzabschnitte vorzulegen. Die Feuerwehren der Gemeinde Kalefeld und der Stadt Bad Gandersheim haben sich für einen gemeinsamen Verbleib in einem Abschnitt ausgesprochen.

Abschnittsleiter Carsten Winkler stellte die Personalveränderungen in den Feuerwehren des Abschnittes aufgrund der Wahlen in den einzelnen Ortsfeuerwehren namentlich vor. Die 27 Feuerwehren des Brandschutzabschnittes sind mit 881 (766 männlich / 115 weiblich) aktiven Kameradinnen und Kameraden gut aufgestellt. In den acht Jugendfeuerwehren mit 142 Jugendlichen (105 Jungen / 37 Mädchen) ist ein Aufwärtstrend zu den Vorjahren zu erkennen. Die Erfolgsgeschichte der Kinderfeuerwehren mit insgesamt 35 Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren wird fortgeschrieben und sichert den Nachwuchs für die Jugendfeuerwehren und später für die Einsatzabteilungen. Die Musikzüge aus Kalefeld und Altgandersheim sind im Gegensatz zu vielen anderen musiktreibenden Einheiten der Feuerwehren des Landkreises Northeim noch spielfähig. Der Musikzug der Feuerwehr Kalefeld umrahmte die Abschnittsversammlung musikalisch. Der Altersabteilung gehören 403 Mitglieder an und 1961 Personen fördern die Arbeit der Feuerwehr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich für eine Mitgliedschaft in einer der Ortsfeuerwehren willkommen.
Die Anzahl der Einsätze ist konstant zu den Vorjahren geblieben. Im Berichtsjahr 2013 wurden insgesamt 329 Einsätze abgearbeitet. Diese teilen sich auf in 42 Brandeinsätze, 243 Hilfeleistungseinsätze und 44 „Blinde Alarme“ durch Brandmeldeanlagen.
Um das gesamte Einsatzspektrum professionell abarbeiten zu können, wurden 787 praktische und 400 theoretische Ausbildungsstunden durchgeführt. Bedingt durch die Hochwassereinsätze im vergangenen Jahr musste der ursprünglich angedachte Termin für die Wettbewerbe abgesagt werden und es erfolgte ein gemeinsamer Wettbewerb mit dem Brandschutzabschnitt Nord in Dassel. An diesem Wettbewerb haben insgesamt 15 Gruppen teilgenommen. Die Ortsfeuerwehren Kalefeld, Altgandersheim, Wiershausen, Oldershausen, Oldenrode und Wolperode hatten sich hier für die Kreiswettbewerbe qualifiziert. Bei den Seniorenwettbewerben in Dankelsheim siegte die Gruppe der Ortsfeuerwehr Opperhausen vor Greene und Wolperode.
Die Grüße und den Dank der Kreisfeuerwehr Northeim unter Leitung von Kreisbrandmeister Bernd Kühle überbrachte der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Voß. Die Einführung des Digitalfunks wird unabhängig von einer Zusammenarbeit der Einsatzleitstellen Göttingen und Northeim auf den Weg gebracht. Eine Grundausrüstung ist bereits geschaffen und die Bundespolizei wird einen Probebetrieb aufnehmen. Die Wettbewerbe sind nach Aussage von Manfred Voß eine gute Möglichkeit ein großes Ausbildungsspektrum abzudecken und somit die Kameradinnen und Kameraden gut vorzubereiten. Die Beschaffung von zwei Kühlanhängern für die Kreisfeuerwehr Northeim ist abgeschlossen. An dieser Stelle ist allen Spendern Danke zu sagen. In der Ortsfeuerwehr Moringen ist ein Schlauchwagen SW 2000 des Bundes als Ersatz für das ebenfalls durch den Katastrophenschutz bereitgestellte und ausgesonderte Löschgruppenfahrzeug in Dienst gestellt worden. Ein angekündigtes Hilfeleistungsfahrzeug des Bundes für den Landkreis Northeim wurde bisher nicht ausgeliefert.
Die Grüße und den Dank für die geleistete Arbeit und die stetige Einsatzbereitschaft überbrachte Kalefelds Bürgermeister Edgar Martin. Er ist froh, dass es für die 6600 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kalefeld eine funktionierende Feuerwehr gibt. Auch Frank Semmelroggen von der Polizei Bad Gandersheim überbrachte die Grüße der Polizei und dankte ebenfalls für die gute Zusammenarbeit. Die Polizei Bad Gandersheim wird nach heutigem Stand für die Stadt Bad Gandersheim, die Gemeinde Kalefeld und das ehemalige Gemeindegebiet Kreiensen zuständig bleiben. Eine Umorganisation ist nicht vorgesehen.
Auch konnten wieder reichlich Ehrungen vollzogen werden.
Mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze wurde der Erste Hauptlöschmeister Horst Ulrich aus der Ortsfeuerwehr Dögerode ausgezeichnet. Hiermit wurde das langjährige Engagement als stellvertretenden Ortsbrandmeister in der kleinen Ortschaft Dögerode gewürdigt.
Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für langjährige Dienste wurden für 50-jährigen aktiven Dienst die Feuerwehrmusiker Wieland Jörn und Theodor Nolte aus Kalefeld geehrt. Die gleiche Ehrung für 40-jährigen aktiven Dienst wurde den Kameraden Karl-Wilhelm Macke, Wolperode, Karl-Hugo Pförtner, Ackenhausen, Frank Meyer, Kalefeld, Ralf Baschin, Düderode, Hinrich Köchermann, Jürgen Gehrke und Dierk Brakebusch alle Oldershausen ausgesprochen.
Für 25-jährigen aktiven Dienst wurden Heike Bialaschewitz, Düderode, Reymund Heidtmann, Jens Kruse beide Kalefeld, Stefan Stöckemann, Echte, Lars Kremmling, Hans-Joachim Fanelsa beide Dögerode, Ingo Papenfuss, Michael Mitzlaff, Diedrich Kuckuck und Frank Fastenau alle Oldershausen mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen in Silber geehrt.
Befördert wurden die Kameraden Thomas Wille und Nils Klapproth zum Löschmeister.
Zum Oberlöschmeister wurde der Ortsbrandmeister Willershausen Oliver Zufall befördert. Den Dienstgrad Hauptlöschmeister tragen nun Björn von Einem, aus Harriehausen, Detlef Wehlend aus Ackenhausen und Henrik Scholz aus Hachenhausen. Vier Ortsbrandmeister wurden zum Brandmeister befördert. Dies waren Herwig Zwickert aus Düderode, Markus Bernad aus Ellierode, Peter Schnute aus Altgandersheim und Martin Sommer aus Wolperode.
Die Ehrungen und Beförderungen wurden im Kreise der anwesenden Vertreter der Ortsfeuerwehren gefeiert und die Kameradschaft innerhalb der Feuerwehren aus Kalefeld und Bad Gandersheim gepflegt.