Die kleine Hexe wirbelt über die Bühne

Proben für die Premiere am Sonntag: Die kleine Hexe (Kristin Scheinhütte) und ihr gefiederter Freund, Rabe Abraxas (Michael Sikorski). (Foto: Domfestspiele)

Erste Premiere bei den Gandersheimer Domfestspielen am Pfingstsonntag, 4. Juni

Mit „Die Kleine Hexe“ steht die erste Premiere der diesjährigen Gandersheimer Domfestspiele bevor.

Das Kinder- und Familienstück von Otfried Preußler verspricht ein großer Spaß für Kinder und Erwachsene zu werden. Denn die kleine Hexe will unbedingt mit den anderen Hexen an der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch dafür ist sie laut Hexengesetz mit ihren 127 Jahren einfach noch viel zu jung. Wer sehen will, wie die kluge, listige, witzige und vor allem charmante Protagonistin die gesamte Hexenwelt auf den Kopf stellt, um am Hexentanz teilzunehmen, kann sich jetzt noch Karten für die Premiere am Sonntag, 4. Juni, um 15 Uhr sichern. Insgesamt wird das Stück, das mit viel Liebe zum Detail von Sarah Speiser inszeniert wurde, 13-mal vor der Stiftskirche zu sehen sein.
Die 59. Gandersheimer Domfestspiele finden vom 4. Juni bis 30. Juli statt. Karten und weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des Seesener „Beobachter“, Lautenthaler Straße 3, oder unter der Rufnummer (05382) 73-777; Internet: www.gandersheimer-domfestspiele.de. Die Kartenzentrale ist am Premierentag ab 14 Uhr geöffnet, es können also auch noch spontan Tickets vor Ort besorgt werden.

Hier ein Blick auf die Premieren:
4. Juni, 15 Uhr: Die Kleine Hexe (Kinder- und Familienstück nach Ottfried Preußler)
9. Juni, 20 Uhr: Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie (von Gottfried Greifenhagen und Jörg Daniel Heinzmann)
16. Juni, 20 Uhr: Kabale und Liebe (Schauspiel von Friedrich Schiller)
23. Juni, 20 Uhr: Saturday Night Fever (Musical von Robert Stigwood und Bill Oakes mit Musik der Bee Gees)
1. Juli, 19 Uhr: Das Interview (Schauspiel von Theo van Gogh und Theodor Holman)