Endspurt für die Domfestspiele

Der langjährige Domfestspieldarsteller Gunter Heun spielt die Hauptrolle des Leonardo im Schauspiel „Sommerfrische“. Im Hintergrund (von links nach rechts): Dirk Schäfer, Julia Friede, Karsten Kenzel, Andreas Torwesten, Patrick Stamme, Dominika Szymanska. (Foto: bo)
 
Madame de Tourvel (Anna Preckeler) bekommt wieder einen der vielen Liebes-Briefe des Verführers Vicomte de Valmont (Dirk Schäfer), der gerade bei der Pariser Prostituierten Emilie (Franziska Schuster) weilt. (Foto: bo)

In der letzten Woche der Spielzeit bis zum 24. August sind noch einmal alle Produktionen zu sehen

Die diesjährige Spielzeit der Gandersheimer Domfestspiele geht in die letzte Runde. Nachdem am vergangenen Mittwoch mit der Wiederaufnahme-Premiere von „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ auch die fünfte Produktion erstmals in dieser Spielzeit gezeigt wurde wurde, gibt es in der letzen Woche der Spielzeit bis zum Sonntag, 24. August noch einmal die Gelegenheit, alle Produktionen auf der stimmungsvollen Bühne vor der Gandersheimer Stiftskirche zu erleben.
„Wir haben in diesem Jahr wieder ein unglaublich abwechslungsreiches und spannendes Programm auf die Bretter gebracht“, berichtet Festspielintendant Christian Doll nicht ohne Stolz. „Und wir haben ein hervorragendes Ensemble, das mit großer Leidenschaft Geschichten erzählt. Das überträgt sich natürlich auch aufs Publikum. Die Stimmung ist großartig.“
Auch von ein paar Regenschauern haben sich die Spieler in den vergangenen Tagen ihre Laune und ihre Spielfreude nicht verderben lassen. Dass die Festspielzeit in ein paar Tagen schon zu Ende ist, stimmt nicht nur den Intendanten wehmütig. Auch dem Festspielensemble und vielen Gandersheimern merkt man ein wenig Melancholie an, dass die sogenannte „Fünfte Gandersheimer Jahreszeit“, die viel Leben in die Stadt bringt, bald vorbei sein wird. Eine Woche lang kann das Publikum nun noch stimmungsvolle Theaterabende auf der großen Freilichtbühne erleben und den Abend anschließend bei einem Glas Bier oder Wein in der romantischen, fackelerleuchteten Festspielgastronomie ausklingen zu lassen "Ich freue mich sehr auf die letzten Tage und Vorstellungen", lässt Doll wissen. „Jetzt im August kommt vor der Kirche auch das Licht viel mehr zur Geltung. Das verändert die Produktionen noch einmal und macht das Erlebnis wirklich besonders."
Auch die Zahlen stimmen die Festspielleitung zufrieden. Das Ergebnis aus der Spielzeit 2013 mit 43.204 Besuchern wurde bereits drei Wochen vor Spielzeitende überboten. Inzwischen sind es fast 46,000 Karten, die verkauft sind. Das Ergebnis von 2012 mit 46.517 verkauften Karten vor dem Dom haben die Festspielee nun fest im Visier. „Wäre nicht ausgerechnet eine komplett ausgebuchte Schulvorstellung von „Ronja Räubertochter“ am vorletzten Schultag dem Regen zum Opfer gefallen, sähe es nochmal ein Stückchen besser aus“, berichtet Doll vom einzigen Wehmutstropfen. Die Abendvorstellungen konnten jedoch allesamt stattfinden – ein Großteil davon bei herrlichem Sommerwetter.
Der größte Publikumsrenner dieser Spielzeit ist das Musical „Evita“, das in 20 Vorstellungen fast immer komplett ausverkauft war. Für die letzten Vorstellungen sind jedoch noch einige Restkarten zu haben. „Die begeistertsten Publikumsreaktionen erleben wir jedoch bei unserer Musical-Uraufführung 'Gefährliche Liebschaften'“, berichtet Dramaturg Florian Götz. „Der Applaus ist am stürmischsten, die Kritiken am besten und wir bekommen sogar regelmäßig Fanpost von unseren Zuschauern, die oft mehrfach in dieselbe Produktion gehen – eine junge Grafik-Designerin fertigte sogar Zeichnungen ihrer Lieblinge an!“ Auch mit den Auslastungen des Schauspiels „Sommerfrische“ und des Kinder- und Familienstücks „Ronja Räubertochter“ ist man hochzufrieden, sind doch jeweils Verbesserungen zum Vorjahr zu erkennen.
In der letzten Woche der Spielzeit geht es noch einmal Schlag auf Schlag. Das Musical „Evita“ kommt noch dreimal zur Aufführung (Dienstag, 19. August., Mittwoch, 20. August, jeweils um 20 Uhr und Freitag, 22. August, 19 Uhr), die Musical-Uraufführung „Gefährliche Liebschaften“ wird noch zweimal gespielt (Donnerstag, 21 August, 20 Uhr und Sonntag, 24.August, 19 Uhr). Noch jeweils eine Vorstellung gibt es vom Schauspiel „Sommerfrische“ (Samstag, 20 Uhr), der Musical-Uraufführung „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ (Samstag, 23. August, 15 Uhr), und dem Kinder- und Familienstück „Ronja Räubertochter“ (Sonntag, 24.August, 15 Uhr). Zusätzlich gibt es am Freitag, 22. August um 22 Uhr noch die große Domspitzen-Gala. Am Sonntag, 24. August um 11 Uhr wird schließlich der Roswitharing an die beliebteste Schauspielerin des diesjährigen Ensembles verliehen. Karten für die Domfestspiele gibt es auch in der Geschäftstelle des Seesener Beobachter.