Evita statt Jesus

„Don’t Cry for me Argentina“ heißt es nächstes Jahr bei den Domfestspielen.

Gandersheimer Domfestspiele: Intendant Christian Doll gibt Spielplanänderung für die kommende Saison bekannt

In der Spielzeit 2014 wird das Musical „Evita“ auf dem Spielplan der 56. Gandersheimer Domfestspiele stehen, gibt Intendant Christian Doll bekannt. Mit dem Stück setzt er auf eines der großen und weltweit meistgespielten Musicals.

Geschrieben und komponiert von Tim Rice und Andrew Lloyd Webber wird darin die Geschichte einer der schillerndsten und faszinierendsten Frauen des 20. Jahrhunderts erzählt: Eva Perón, kurz: „Evita“. Der kometenhafte Aufstieg von einem armen, unehelichen Kind auf dem Lande zur Präsidentengattin und Beinahe-Vizepräsidentin Argentiniens war von zahlreichen Widersprüchlichkeiten geprägt: Sie galt als Femme Fatale und zugleich als große Wohltäterin für die Armen, sie war Filmstar, Machtmensch, wurde vergöttert und gehasst – und ihre Liebe zum Luxus war unübersehbar. „Evita“ ersetzt im Spielplan das ursprünglich geplante Musical „Jesus Christ Superstar“. „Obwohl wir fest damit gerechnet hatten, haben die englischen Lizenzgeber beschlossen, derzeit keine Rechte für dieses Stück nach Deutschland zu vergeben“, erklärt Christian Doll. Grund zu großem Ärger war das für den Theaterleiter aber nicht, denn sehr schnell sei klar gewesen, dass die Domfestspiele stattdessen die Rechte für „Evita“ bekommen können.
„Wir hatten in der Leitung ohnehin schon über Evita diskutiert. Ich persönlich finde den Stoff fast noch spannender“, sagt Doll. Ganz besonders freue es ihn, dass mit Evita neben Madame Merteuil in den „Gefährlichen Liebschaften“ und Ronja Räubertochter im gleichnamigen Kinder- und Familienstück eine weitere ungewöhnliche und starke Frauenfigur als Hauptfigur auf der Bühne der Stiftskirche zu sehen sein werde.

Ein musikalisches Highlight

„Evita“,, zeigt das Leben Eva Peróns in allen Facetten und wartet dabei mit zahlreichen Hits auf, wie „Don't Cry For Me Argentina“ („Wein' nicht um mich, Argentinien“). Der Song „You must love me“ bescherte der Verfilmung mit Madonna in der Hauptrolle 1996 sogar einen Oscar. „Die Musik passt in ihrer Mischung aus Größe und Leichtigkeit hervorragend auf die Bühne der Domfestspiele“, freut sich der musikalische Leiter der Gandersheimer Domfestspiele Heiko Lippmann, „und zugleich ist das wieder eine großartige Herausforderung für die Domfestspielband und das Ensemble.“
Die Gandersheimer Domfestspiele bringen das farben- und facettenreiche Musical nach 1998 zum zweiten Mal auf die Dombühne. Vom 28. Juni bis 24. August 2014 stehen außerdem die Uraufführung einer Musicalfassung von „Gefährliche Liebschaften“ und die Komödie „Sommerfrische“ des italienischen Autors Carlo Goldoni auf dem Programm der Festspiele 2014, sowie als Kinder- und Familienstück Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“.
Der Vorverkauf beginnt am 1. November. Bis zum 31. Januar 2014 gibt es dann vergünstigte Karten mit dem Frühbucherrabatt. Weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de.