Festspielmagazin der 56. Gandersheimer Domfestspiele ist erschienen

Intendant Christian Doll (links) und Dramaturg Florian Götz freuen sich über das neue Festspielmagazin. (Foto: Gandersheimer Domfestspiele)

Das komplette Programm der Festspiele in einem Heft – kostenlos und ab jetzt erhältlich

Das Programm für die 56. Gandersheimer Domfestspiele steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und über 20.000 Karten sind bereits verkauft. Nun ist das ausführliche Festspielmagazin für die Spielzeit vom 28. Juni bis 24. August erschienen.

Auf 75 Seiten stellen die Festspiele dort ihre Inszenierungen für den kommenden Sommer vor und liefern interessante Hintergrundinformationen zum diesjährigen Ensemble. Auch das vielfältige Rahmenprogramm und das neu gestaltete Jugendtheaterfestival THEATERViRUS werden hier erstmals ausführlich präsentiert. „Ich kann die kommende Spielzeit kaum noch erwarten“, so Festspielintendant Christian Doll mit leuchtenden Augen. „Ganz sicher werden wir mit unserem bunten Magazin viele Besucher mit dieser Vorfreude anstecken können.“


Fünf Vorstellungen auf der Festspielbühne

Unter dem Spielzeitthema „MACHT!“ zeigen die Gandersheimer Domfestspiele ein Schauspiel, drei Musicals und ein Kinder- und Familienstück auf der knapp tausend Zuschauer fassenden Freilichtbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche. Das Programm auf der Dombühne beginnt mit der Premiere von „Ronja Räubertochter“ am 28. Juni, unter der Regie von Max Merker. Ab dem 3. Juli wird die Inszenierung von Carlo Goldonis Komödie „Sommerfrische“ zu sehen sein, der Musical-Klassiker „Evita“ von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice feiert am 11. Juli Premiere. Als letzte Neuproduktion wird am 25. Juli die Musical-Adaption von „Gefährliche Liebschaften“ nach dem Briefroman von Choderlos de Laclos uraufgeführt. „Gefährliche Liebschaften“ kommt aus der Feder eines Schreibteams um Festspielintendant Christian Doll und Komponist Heiko Lippmann. Die beiden zeichnen gemeinsam mit Max Merker auch für die zweite Musiktheater-Uraufführung verantwortlich, die in diesem Sommer auf der Festspielbühne zur Wiederaufnahme kommt: „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ nach dem Bestseller von Jan Weiler war im vergangenen Jahr so beliebt bei Publikum und Kritikern, dass das Musical ab dem 13. August für fünf Vorstellungen noch einmal ins Programm genommen wird.


Zwt. Die „EXTRAS“: Musik, Feste und vieles mehr

Neben den Inszenierungen auf der großen Bühne vor der Stiftskirche gibt es bei den kommenden Festspielen auch zahlreiche „EXTRAS“ zu erleben. Im neuen Festspielmagazin werden diese kulturellen Geheimtipps am Rande der Festspiele nun zum ersten Mal präsentiert: Mit Konzerten, Lesungen und Performances, Musical-Galas und großen wie kleinen Festen werden die Festspiele das sommerliche Bad Gandersheim beleben. Den Anfang macht das große Theaterfest am 22. Juni, das mit einem bunten, kostümierten Umzug durch die Stadt beginnt und bei dem neben vielen anderen Aktionen auch 20-minütige Vorschauen auf die vier Neuproduktionen zu sehen sein werden. Ein erster großer Paukenschlag ist dann das Konzert von Ensemblemitglied Dirk Schäfer auf der Festspielbühne am 27. Juni. Seine Show „Dirk Schäfer singt Jacques Brel: Doch davon nicht genug“ tourt bereits seit Jahren durch Deutschland, der NDR sprach von einen „kulturellen Großereignis“. Wenn dann die großen Produktionen auf der Bühne vor der Stiftskirche laufen, wird es auch am Rand der Festspiele richtig bunt. Eine Konzertreihe mit freiem Eintritt wird da zu erleben sein, ein Chanson-, ein Kabarett- und ein Country-Abend, eine nächtliche Hallenbad-Performance, ein klassisches Klavierkonzert, eine Musical-Gala und einiges mehr.

Der THEATERViRUS: Neue Wege beim Jugendfestival

Für das Jugendtheaterfestival THEATERViRUS beschreiten die Gandersheimer Domfestspiele in diesem Jahr neue Wege. Sechs Jugendtheatergruppen streiten vom 19. bis 22. Juni erstmals um den mit 1.000 Euro dotierten Wettbewerbspreis. Dabei sind unter anderem die Jugendclubs des Theater der Nacht aus Northeim und des TfN Hildesheim sowie weitere Gruppen aus Einbeck, Heckenbeck, Regensburg und Hannover. Begleitet wird das Festival von einer Projektwoche des Gandersheimer Roswitha-Gymnasiums und der Freien Schule Heckenbeck: Die Schüler werden unter fachgerechter Anleitung unter anderem eine Festivalzeitung und ein Festival-Kochteam auf die Beine stellen. In zahlreichen Workshops lernen die jugendlichen Teilnehmer zudem einige außergewöhnliche Theaterformen kennen und präsentieren ihre Ergebnisse auf dem großen Theaterfest der Gandersheimer Domfestspiele am 22. Juni.

Festspielmagazin ab jetzt an der Kartenzentrale der Festspiele erhältlich

Das Spielzeitmagazin der Gandersheimer Domfestspiele ist ab jetzt an der Kartenzentrale in der Stiftsfreiheit 12 in Bad Gandersheim kostenlos erhältlich. Wer sein persönliches Exemplar per Post zugesandt haben möchte, kann sich telefonisch unter 05382 - 73777 oder per Email (kartenzentrale@bad-gandersheim.de) an die Kartenzentrale wenden. Dort können Interessierte selbstverständlich auch weitere Fragen zum Programm stellen oder Karten für die Vorstellungen erwerben.