Klangvolle Stimmen und romantische Klaviermusik

Die Gandersheimer Dommusiken starten am 1. Februar in die neue Konzertsaison. Karten für alle Veranstaltungen gibt es beim Seesener „Beobachter“.

35. Gandersheimer Dommusiken 2014 starten mit Brahms „Ein deutsches Requiem“ in die neue Konzertsaison

Mit einem bunten Strauß Musik starten die Gandersheimer Dommusiken nun zum 35. Mal in die neue Konzertsaison. Das Auftaktkonzert findet am 1. Februar um 18 Uhr unter dem Titel „Klang-Oasen“ – Musikalisches Gepäck für eine einsame Insel – in der Stiftskirche statt.

Die Gandersheimer Domkantorei und die Capella Vocale Gandersheim, begleitet von Hans-Dieter Meyer-Moortgat (Orgel und Klavier), Birgit Schmieder (Oboe), Raimund Wartenberg (Violine) und Christof Pannes (Orgel) unter der Leitung von Martin Heubach widmen sich an diesem Abend Werken von Tallis, Brahms, Monteverdi, Debussy, Rheinberger, Pärt, Bach, Mendelssohn Bartholdy, Bruckner und anderen.
Am 23. März um 18 Uhr erwartet die Besucher in der Stiftskirche Klaviermusik zu vier Händen mit dem Aurora Duo. Unter dem Titel „ Moskau-Wien-Paris“ - Wege der Romantik spielen Julia Severus und Alina Luschtschizkaja am Steinway-Flügel Werke von Sergej Rachmaninov, Franz Schubert und Georges Bizet.
Der 3. und 4. Mai, jeweils um 18 Uhr, stehen ganz im Zeichen von Johannes Brahms. Hochkarätige internationale und nationale Musiker sowie die Chöre der Stiftskirchengemeinde bringen Brahms´ „Ein deutsches Requiem“ in der Bad Gandersheimer Stiftskirche zu Gehör. Magdalene Harer (Sopran), Klaus Mertens (Bariton), das Ensemble Vocale La Frattola aus Straßburg, die Capella Vocale Gandersheim und die Gandersheimer Domkantorei nehmen sich mit dem Ensemble Schirokko Hamburg unter der Leitung von Martin Heubach dieses besonderen Werkes der Musikgeschichte an.
Die traditionellen Festspielkonzerte mit Solokonzerten und Kantaten von Johann Sebastian Bach finden am Sonnabend, 28., und Sonntag, 29. Juni, jeweils um 18.30 Uhr, im Dom statt. Ausführende sind Magdalene Harar (Sopran), Clara Geuchen (Oboe), Rupprecht Drees (Naturtrompete), die Capella Vocale Gandersheim und das Barockensemble „la festa musicale“ unter der Leitung von Martin Heubach.
Die 30 Minuten Orgelmusik zur Festspielzeit finden am 4./ 11./ 18./ 25. Juli und 1./ 8. August, jeweils freitags um 18 Uhr, in der Stiftskirche statt. Hans-Dieter Meyer-Moortgat widmet sich dem Orgelwerk von César Franck.
Am Sonntag, 13. Juli, um 18 Uhr lädt die Gandersheimer Domkantorei zu einem sommerlichen Singen mit Chorsätzen und Liedern zum Zuhören und Mitsingen in die Stiftskirche ein.
Nach den Sommerferien startet das 2. Halbjahr mit den 24. Gandersheimer Dommusiktagen unter dem Motto „Befreiung“. Vom 13. bis 21. September findet die musikalische Festwoche mit Weltmusik (Les Séraphines), Vokalmusik (Capella Vocale/ Gandersheimer Domkantorei), südamerikanischen Klängen (La Frattola, Straßburg/ Pachamama) und Verdis Requiem (Landesjugendchor- und -orchester Niedersachsen) sowie offenen Mitsingangeboten für Kinder und Erwachsene statt. Karten im Vorverkauf gibt es beim Seesener „Beobachter“ .