Krönender Abschluss des Klavierfestivals an diesem Wochenende

An diesem Wochenende endet das Klavierfestival der Gandersheimer Domfestspiele. Am Samstag, 24. Juli, kommt Igor Tchetuev um 17 Uhr in den Kaisersaal. Der aus der Ukraine stammende Starpianist ist Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe. Er spielte auf allen großen Festivals der Welt und ist im Kaisersaal mit seinem Programm „Jubiläen von Schumann & Chopin“ zu hören. Besucher des Klavierfestivals kennen die Komponisten schon aus den früheren Konzerten, die Auftritte bieten gute Gelegenheitn die Interpreten nun ein wenig zu vergleichen. Tchetuev spielt die Arabesque op. 18 und die Fantasie C-Dur op. 17 von Robert Schumann. Diese Fantasie verzaubert vor allem durch die plötzlichen Stimmungswechsel: auf ein zartes lyrisches Verweilen bei einem Thema folgt gleich darauf das plötzliche unruhige Vorwärtsdrängen. Ein Höhepunkt der romantischen Klavierdichtung. Von Chopin erklingt an diesem Samstag die Nocturne in fis-Moll op. 48, Nr. 2 und sechs Etüden aus op. 10. Chopins Nocturne lassen die Opern Rossinis und Bellinis durchscheinen. Manchmal kann man einige bekannte Melodien sehr gut durch das dichte Tongewebe heraushören.
Der beliebte Festspielbrunch im Rosencafé bietet am Sonntag, 25. 7. ab 11 Uhr Musikgenuss für den feinen Gourmet. Bevor das reichhaltige Buffet eröffnet wird, spielt Mizuka Kano ebenfalls Chopin und Schumann. Die junge Pianistin spielte schon in großen Konzertsälen und sogar auf dem Schloss Bellevue beim Bundespräsidenten. Konzerte gab sie u. a. auch in Kalifornien, Italien und Japan. Von Chopin spielt sie vier Mazurken Op. 33 und das Scherzo in E-Dur Op. 54. Von Robert Schumann die Davidsbündlertänze op. 6. Diese Tänze sind ein zweiteiliger, aus jeweils neun Charakterstücken bestehender Klavierzyklus, der Johann Wolfgang von Goethe gewidmet ist. Das Stück entstand zwei Monate nach Schumanns Verlobung mit Clara Wieck. Er sagte ihr damals, dass die Tänze „Hochzeitsgedanken“ in sich tragen würden, seinem Freund Carl Montag beschreibt er seine Tänze jedoch als „Totentänze“.
Das Publikum wird am kommenden Wochenende über die Aussagen von Chopin und Schumann entscheiden können. Es sind noch ausreichend Karten vorhanden. Für das Konzert am Samstag im Kaisersaal über die Kartenzentrale, für den Festspielbrunch im Rosencafé direkt beim Café. Die Konzerte lassen sich ohne weiteres mit dem übrigen Festspielprogramm vor dem Dom kombinieren.

Kartenzentrale: Stiftsfreiheit 12, 37581 Bad Gandersheim
(05382) 73-777 oder kartenzentrale@bad-gandersheim.de
Ticket-Hotline / Call Center: (01805) 95 30 30 (0,14 €/Min.) oder www.ticketonline.de
Rosencafé Brunshausen: (05382) 3144