Lions-Damen unterstützen den Förderverein

Die Lions-Damen kredenzen beim „Theaterfest“ in Bad Gandersheim kulinarische Köstlichkeiten.

LC Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ zeigt beim „Theaterfest“ erneut Flagge

Seesen / Bad Gandersheim (bo). Ob „Chess“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Tartuffe“ oder „Blondgirl undercover“ – ab Sonntag, 24. Juni, geben sich die Künstler der Festspiele wieder ein Stelldichein vor der altehrwürdigen Kulisse des Bad Gandersheimer Domes um „das Volk zu unterhalten“. Den Auftakt zum munteren Theater-Treiben bildet das Theaterfest, das auch in diesem Jahr viele Gäste in seinen Bann ziehen wird.
Am Sonntag, 24. Juni, wird gespielt, rezitiert, gesungen und so manch interessanter Blick hinter die Kulissen der Festspiele gestattet. Damit dabei auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, haben sich die Damen des Lions-Clubs Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ wieder einmal ins Zeug gelegt und präsentieren ab 13 Uhr vor dem Roswitha-Brunnen selbstgemachte kulinarische Köstlichkeiten: Die Palette reicht von Prosecco mit Lachs-Schnittchen über kalte Getränke und Käse-Spieße bis hin zu köstlichen Mini-Quiches und manch anderem leckeren „Fingerfood“ – hier darf so richtig geschlemmt werden. Auch diesmal kommt der Erlös dem „Förderverein der Gandersheimer Domfestspiele e.V.“ zugute, und zwar dem „Theatervirus“, dem neuen Jugend-Theaterfestival, welches am 9. und 10. Juni mit vielen Work­shops auf der Großen Festspielbühne stattfand.
Die Lions-Damen würden sich freuen, wenn auch viele Bürgerinnen und Bürger aus Seesen die Arbeit des Festspielvereines unterstützen und einen kleinen Boxen-Stopp beim Lions-Club Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ einlegen würden.
Hintergrund: Die Domfestspiele begründen sich aus den Feierlichkeiten zum 1100-jährigen Gründungsjubiläum des Stiftes Gandersheim. Im Jahre 1952 wurde im Rahmen einer großen Festwoche das his­torische Freilichtspiel „Das Lied von Gandersheim“ von Eberhard Gieseler inszeniert. Im Sommer 1959 fanden unter der Rechtsträgerschaft des „Kulturwerks Bundesweihestätte Greene e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Gandersheim die ersten Domfestspiele in der heutigen Form vor der romanischen Stiftskirche statt.