Maria kommt wieder!

Wann? 13.08.2014 20:00 Uhr

Wo? Domfestspiele, Markt 1, 37581 Bad Gandersheim DE
(Foto: bo)
Bad Gandersheim: Domfestspiele | Das beliebteste Stück der Gandersheimer Domfestspiele aus der Spielzeit 2013 feiert am morgigen Mittwoch, 13. August, um 20 Uhr seine Wiederaufnahme-Premiere. „Maria, ihm schmeckt's nicht!“, die Musical-Uraufführung nach dem Bestseller-Roman von Jan Weiler, wird in dieser Spielzeit erneut für fünf Vorstellungen auf die Gandersheimer Festspielbühne gebracht. Über 15.000 Zuschauer besuchten „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ in der vergangenen Spielzeit – und bei einer Auslas­tung von über 98 Prozent war es oft unmöglich, an Karten zu kommen. Wer also im letzten Jahr keine Karte mehr bekommen hat, oder wer sich noch einmal von der italienischen Familiengeschichte und der stimmungsvollen Musik mitreißen lassen will, hat an den Terminen am 13., 14., 16., 17. und 23. August noch einmal die Möglichkeit dazu.
„Der überwältigende Zuspruch unserer Zuschauer, aber auch der Kritiker, hat uns bewegt, dieses Sommermusical erneut in unser Programm aufzunehmen“, sagte Festspielintendant Christian Doll. „Gleichzeitig war der Erfolg auch ein Ansporn für Heiko Lippmann und mich, für diese Spielzeit gleich ein zweites Musical für die Gandersheimer Festspielbühne zu entwickeln: die 'Gefährlichen Liebschaften'.“ Mit „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ und „Gefährliche Liebschaften“ stehen damit erstmals zwei Musical-Uraufführungen in einer Spielzeit im Programm der Gandersheimer Domfestspiele. Beide wurden von einem Schreibteam um den Musikalischen Leiter der Festspiele, Heiko Lippmann (Musik), und den Festspielintendanten Christian Doll (Liedtexte) entwickelt. Die Dialoge für „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ schrieb Max Merker, der auch die Regie beim beliebten Kinder- und Familienstück „Ronja Räubertochter“ führte, das ebenfalls in dieser Spielzeit noch zu sehen ist. Lustvoll und mit viel Herz wird in „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ die Geschichte vom Zusammentreffen zweier unterschiedlicher Kulturen erzählt. In dem nicht ganz konfliktfreien Kennenlernen seines zukünftigen Schwiegervaters Antonio (Hans-Jörg Frey) begegnet der junge Deutsche Jan (Ulf Schmitt) nicht nur einem ungewöhnlichen italienischen Original, sondern erfährt auch viel über ein wichtiges Stück bundesdeutscher Geschichte: Antonio kam in den 60er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland und berichtet Jan von den Hoffnungen, die sich für ihn damit verbanden, aber auch von den Erfahrungen mit Fremdheit und Fremdenfeindlichkeit. Karten für die Domfestspiele gibt es auch beim Seesener „Beobachter“.