Mit „Sommerfrische“ geht es heute los

Heute Abend eröffnen die Gandersheimer Domfestspiele mit der Komödie „Sommerfrische“. (Foto: Hillebrecht)

Festakt und Komödie zur offiziellen Eröffnung der 56. Gandersheimer Domfestspiele

Am heutigen Donnerstag findet die offizielle Eröffnung der 56. Gandersheimer Domfestspiele statt. Im Anschluss an den Festakt in der Gandersheimer Stiftskirche um 18 Uhr kommt um 20 Uhr die Komödie „Sommerfrische“ in einer neu übersetzten und bearbeiteten Version auf der Festspielbühne zur Premiere.

„Das gesamte künstlerische Team brennt schon darauf, die Arbeit der vergangenen Wochen und Monate endlich vor Publikum zu zeigen“, freut sich Festspielintendant Christian Doll auf die offizielle Spielzeiteröffnung. „Wir hatten ja schon vergangene Woche mit unserem Eröffnungskonzert und der Premiere von ‚Ronja Räubertochter‘ einen tollen Auftakt, aber mit dem Festakt und der Schauspielpremiere geht es jetzt so richtig los.“
Der Festakt beginnt um 18 Uhr mit einem Grußwort des Aufsichtsratsvorsitzenden der Gandersheimer Domfestspiele gGmbH, Landrat Michael Wickmann. Im Anschluss sprechen Landesbischof Dr. Christoph Meyns als Vertreter der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig sowie Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen. Nach einigen Worten zur Spielzeit durch Festspielintendant Doll wird die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz als Repräsentantin des Landes Niedersachsen für den diesjährigen Schirmherrn, Ministerpräsident Stephan Weil, die 56. Gandersheimer Domfestspiele offiziell eröffnen.
Umrahmt wird der Festakt mit einem musikalischen Programm des Festspielensembles, das von Heiko Lippmann, dem Musikalischen Leiter der Festspiele, zusammengestellt wurde.
Der Schauspielklassiker im Programm der 56. Gandersheimer Domfestspiele ist die Komödie „Sommerfrische“ nach der „Trilogia della villeggiatura“ des Meisters der italienischen Komödie, Carlo Goldoni. Die Komödie begleitet eine Gruppe hoch verschuldeter italienischer Adeliger und Neureicher auf ihrem Weg in den luxuriös-dekadenten Urlaub aufs Land, nach San Remo.
Die zentralen Themen des Stückes scheinen dabei heute fast noch allgegenwärtiger zu sein als im Italien des 18. Jahrhunderts, wo die „Trilogia della villeggiatura“ ursprünglich spielt: Es geht um die Zwänge einer Gesellschaft, in der man sich stets – in Konkurrenz zu allen anderen – als populär, stilvoll und finanzkräftig präsentieren muss, obwohl der finanzielle Abstieg hinter der nächsten Ecke lauert.
Gleichzeitig geht es auch um die schmerzhafte Entscheidung zwischen Vernunft und Liebe, Zuneigung und Leidenschaft, wenn sich die junge Giacinta zwischen dem – scheinbar – finanzkräftigen Leonardo und dem jüngeren Nebenbuhler Guglielmo entscheiden muss.
„Wir haben die ‘Sommerfrische’ als unser Schauspiel ausgewählt, da Carlo Goldoni darin auf spielerische und doch sehr direkte Weise Konflikte behandelt, in denen wir uns auch heute noch wiederfinden können. Seine Figuren sind schlagfertig, humorvoll und extrem spielfreudig“, bekräftigt Intendant Christian Doll.
Die neue Fassung der Sommerfrische besorgten der Schauspieler und Theatermacher Ulrich Cyran und die Übersetzerin Jutta Eckes.
Aus einer über fünf Stunden dauernden Vorlage haben die beiden eine Theatervorlage erarbeitet, die sich bei einer Länge von etwa 100 Minuten auf die Kernthemen und Konflikte der Figuren konzentriert. Unter der Regie von Thomas Klenk wird aus der „Sommerfrische“ in Bad Gandersheim eine groteske Komödie, die ihre Protagonisten teilweise stark überzeichnet und gerade dadurch nur zu bekannte Schwächen und Nöte umso deutlicher, humorvoller und berührender offenlegt.
Der Soundtrack zum Stück stammt vom renommierten DJ und Theatermusiker Jens Mahlstedt und bringt das emotionale Innenleben der Figuren ebenso zum Vorschein wie die ekstatische Urlaubsatmosphäre in San Remo.
Im Anschluss an die Premiere der „Sommerfrische“ findet die große Eröffnungspremierenfeier im Irmgart-Benesch-Kulturhof neben der Festspielbühne statt.
Die Gandersheimer Domfestspiele laufen bis zum 24. August . Aktuell sind bereits über 35.000 Karten für die Komödie „Sommerfrische“, die Musicals „Evita“, „Gefährliche Liebschaften“ und „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ sowie das Kinder- und Familienstück „Ronja Räubertochter“ verkauft. Karten gibt es beim Seesener „Beobachter“, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, in der Kartenzentrale auf der Stiftsfreiheit oder an der Abendkasse, die jeweils 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn geöffnet ist.