Perfektes Last-Minute-Weihnachtsgeschenk!

Gandersheimer Domfestspieltheater: Immer wieder ein fantastisches Vergnügen, das sich wunderbar verschenken lässt.

Domfestspielkarten sind in der Kartenzentrale und beim Beobachter erhältlich – Frühbucherrabatt von drei Euro auf Einzelkarten

Wer bis jetzt noch fieberhaft nach passenden Weihnachtsgeschenken für Familie, Freunde und Kollegen sucht, könnte bei den Gandersheimer Domfestspielen fündig werden.

Der Vorverkauf für die 58. Spielzeit des größten professionellen Freilichttheaters in Niedersachsen im kommenden Sommer läuft bereits seit einigen Wochen. Neben einzelnen Karten für die insgesamt 66 Vorstellungen vom 27. Mai bis zum 24. Juli gibt es auch die Möglichkeit, den Beschenkten durch einen Wertgutschein oder ein Wahl­abo selbst die Wahl zu lassen, zu welcher Produktion und an welchem Tag sie die Festspiele besuchen möchten. Zudem haben die Festspiele mit dem Familienpaket und dem THEATERViRUS-U21-Rabatt neue Angebote speziell für Jugendliche und Familien geschaffen.
„Ich persönlich schaffe es ja immer wieder, mit meinen Besorgungen so lange zu warten, dass ich sogar am 24. Dezember noch einige Geschenke brauche. In dem Fall buche ich dann meistens noch schnell ein paar Domfestspielkarten online“, berichtet Festspieldramaturg Florian Götz. Last-Minute-Buchungen bis zum 24. Dezember sind möglich dank des Online-Ticket-Systems der Domfestspiele über die Ticketplattform Reservix, das Kunden direkt über die Webseite der Domfestspiele, „www.gandersheimer-domfestspiele.de“, erreichen können. Tickets können dort jederzeit gebucht und selbst ausgedruckt werden.
Zusätzlich ist die Kartenzentrale der Festspiele in der Stiftsfreiheit 12 in Bad Gandersheim auch am 24. Dezember von 10 bis 12 Uhr geöffnet (sonst werktags von 10 bis 13 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr) und die MitarbeiterInnen stehen für Auskünfte und Ticketbuchungen gerne zur Verfügung.
Zur Auswahl stehen in der kommenden Spielzeit die Komödie „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow, die Musiktheaterproduktionen „Highway to Hellas“, „Die drei Musketiere“ und „Die Comedian Harmonists“, das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ sowie der Schauspielmonolog „Judas“ im Klosterkeller Brunshausen. „Für jeden Geschmack ist da etwas dabei“, so Götz.
„Mitreißende Musicals mit hervorragenden Sängern und einem international besetzten Orchester, anspruchsvolle und unterhaltsame Schauspielproduktionen – und wer Kinder hat oder selbst Kind geblieben ist, wird mit unserem ‚Michel aus Lönneberga‘ viel Spaß haben.“
Für einzeln gebuchte Tickets gilt über die Weihnachtszeit ein Frühbucherrabatt von drei Euro pro Karte. Wer den Beschenkten die Möglichkeit geben will, selbst eine Vorstellung auszuwählen, ist dagegen mit einem Wertgutschein oder dem Wahlabo am besten beraten. Wertgutscheine können in jeder beliebigen Höhe ausgestellt werden und persönlich in der Kartenzentrale, aber auch bei einer telefonischen oder Online-Buchung eingelöst werden.
Das Wahlabo umfasst jeweils einen Gutschein für die Neuproduktionen „Die drei Musketiere“, „Highway to Hellas“ und „Der Kirschgarten“ an einem frei wählbaren Termin.
Es ist im Preisbereich von 65 bis 90 Euro erhältlich. Gleich fünf Karten umfasst das Familienpaket, das die Festspiele in diesem Jahr erstmals anbieten. Es gilt für einen gemeinsamen Vorstellungsbesuch von bis zu fünf Personen, darunter maximal zwei Erwachsene über 21 Jahren, und kostet zwischen 80 und 120 Euro. Ein weiteres neues Angebot, das speziell an Jugendliche gerichtet ist, ist der THEATERViRUS-U21-Rabatt von 20 Prozent auf Karten bei allen Produktionen auf der Festspielbühne mit Ausnahme des bereits stark preisreduzierten Kinder- und Familienstücks. Wichtig: Alle Gutscheine und Abos können nur persönlich über die Kartenzentrale in der Stiftsfreiheit 12 in Bad Gandersheim oder telefonisch über die Ticket-Hotline (05382) 73-777 gebucht werden. Weitere Informationen zu allen Produktionen finden sich auf www.gandersheimer-domfestspiele.de. Karten für die Domfestspiele können auch ganz bequem in der Geschäftsstelle des „Beobachter” geordert werden.