Pflegeoffensive der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim

Einstellung elf neuer Pflegekräfte, Erweitertes Leistungsspektrum durch Eröffnung von Neurologie und Geriatrie / Fachkräfte für Intensivmedizin und Geriatrie gesucht

Die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim hat eine Pflegeoffensive gestartet. In den vergangenen drei Monaten wurden elf Pflegekräfte im Northeimer Krankenhaus eingestellt. Durch die Erweiterung des Leistungsspektrums um die Neurologie mit Schlaflabor und die geplante Eröffnung einer geriatrischen Abteilung im Herbst werden jedoch weiterhin Gesundheits- und Krankenpfleger/innen gesucht, vor allem Pflegekräfte mit einer Fachweiterbildung in Geriatrie und Intensivmedizin.

Zum 1. April 2013 hat Sandra Pick die Pflegedienstleitung in der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim übernommen. „In den letzten drei Monaten konnten wir elf neue Pflegekräfte gewinnen. Ich freue mich sehr über die gute Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen. Hintergrund ist, dass wir Ende Mai die Station 11 mit einem Schlaflabor wieder in Betrieb genommen haben. Für diese Station suchen wir im Übrigen noch weiteres Pflegepersonal, um das jetzige Team aufzustocken“, sagt Pflegedienstleiterin Sandra Pick. Aber auch für die Intensivstation und die Klinische Geriatrie, die im Herbst 2013 eröffnet wird, besteht Bedarf an Fachpersonal.
 „Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben flexiblen Arbeitszeiten und einem Betriebskinderkarten diverse Entwicklungschancen durch umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Hierzu zählen zum Beispiel die Anästhesie- und Intensivfortbildung, die Weiterbildung zu geriatrischen Fachpflegekraft sowie die Ausbildung für das mittlere Management“, erläutert Personalleiter Jörg Kuchenreuther.
In der klinikeigenen Krankenpflegeschule schließen zudem jedes Jahr etwa 20 Gesundheits- und Krankenpfleger/innen ihre Ausbildung ab. Viele der examinierten Pflegekräfte werden jedes Jahr nach ihrer Ausbildung in der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim übernommen. „Der Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften ist jedoch groß und wird in Zukunft weiter steigen. Daher ist es nicht immer einfach, die offenen Stellen schnell zu besetzen“, sagt Pflegedienstleiterin Sandra Pick. Jörg Kuchenreuther ergänzt: „Bei der Vergrößerung unseres Pflegeteams haben wir natürlich auch unseren Neubau im Hinterkopf: Im nächsten Jahr möchten wir mit einem optimal aufgestellten Team in die neue Klinik umziehen.“
Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 74 eigene Kliniken, darunter 51 Akutkrankenhäuser mit sechs Maximalversorgern in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal sowie 23 Rehabilitationskliniken. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 35 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten
Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.
 
HELIOS versorgt jährlich mehr als 2,9 Millionen Patienten, davon mehr als 780.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 23.000 Betten und beschäftigt rund 43.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2012 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.