Rebecca Siemoneit-Barum spielt die Madame de Volanges

Rebecca Siemoneit-Barum (rechts) als Maria in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ bei den Gandersheimer Domfestspielen. (Foto: Hillebrecht)

Schauspielerin und Sängerin ist auch 2014 wieder im Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele – diesmal sogar in drei Rollen zu sehen

Wie Festspielintendant Christian Doll bekannt gab, wird die beliebte Schauspielerin und Sängerin Rebecca Siemoneit-Barum bei den 56. Gandersheimer Domfestspielen gleich in drei verschiedenen Rollen auftreten.

Neben der Titelrolle in der Wiederaufnahme der Musiktheater-Uraufführung von „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ wird sie auch in zwei Neuproduktionen zu sehen sein: In der Uraufführung von „Gefährliche Liebschaften“ übernimmt sie mit der Madame de Volanges eine tragende Rolle. Außerdem ist sie in der Komödie „Sommerfrische“ nach Carlo Goldoni zu sehen.

Siemoneit-Barum zum zweiten Mal im Ensemble

Im Vorjahr spielte die Einbeckerin, die bundesweit durch ihre Rolle als Iffy Zenker in der „Lindenstraße“ und die Künstlerische Leitung des Circus Barum bekannt und beliebt wurde, zum ersten Mal im Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele. Damals begeisterte sie das Publikum in zwei Musicals, spielte neben der Maria in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ auch das Frl. Kost in „Cabaret“. „Der Sommer 2013 in Bad Gandersheim war für mich unvergesslich schön“, schwärmt Siemoneit-Barum. „Ich bin als Künstlerin gewachsen und habe von den wunderbaren Kollegen und den musikalischen Leitern und Regisseuren viel lernen können.
Die kommende Spielzeit ist ein weiterer Meilenstein meiner künstlerischen Karriere und auf jeden Fall einfach auch wieder ein unvergesslicher Sommer in der unvergleichlichen Atmosphäre der Domfestspiele.“
Eigentlich hatte Rebecca Siemoneit-Barum, die auch als Produzentin tätig ist, für den Sommer 2014 ein anderes Projekt mit einigen Kollegen geplant, die sie unter anderem im Vorjahr im Gandersheimer Ensemble kennen und schätzen gelernt hatte. Trotzdem hielt sie sich Zeit frei, um zumindest für die Wiederaufnahme von „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ zur Verfügung zu stehen. Dann kam es in der Vorbereitung zu den Domfestspielen zu einigen Verschiebungen bei den Besetzungen: „Vor einigen Wochen bat mich Roswitha-Ring-Preisträgerin Petra Welteroth, sie für die kommende Spielzeit etwas weniger einzuspannen als ursprünglich vereinbart – sie hatte mehrere hervorragende Filmangebote für den Sommer bekommen“, erläutert Festspielintendant Christian Doll.

Gefährliche Liebschaften als besonderes „Highlight“

„Wir haben dann unsere Besetzungsliste ein wenig gedreht und ich habe auf gut Glück Rebecca angefragt, ob sie nicht vielleicht doch bei uns spielen kann.“ Und tatsächlich: Weil sich ihr eigenes Projekt verschoben hatte, war sie mehr als glücklich, noch zwei weitere Rollen bei den 56. Gandersheimer Domfestspielen anzunehmen.
„Ich kann es kaum erwarten, dass die Proben für die Festspiele losgehen“, so Rebecca Siemoneit-Barum. „Besonders neugierig bin ich natürlich auf die neue Uraufführung. Heiko Lippmann und Christian Doll haben ja schon für „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ so großartige Songs komponiert – ich bin gespannt, was sie sich für „Gefährliche Liebschaften“ einfallen lassen!“ Heiko Lippmann, der musikalische Leiter der Festspiele, komponiert derzeit die Musik für die Uraufführung nach dem Roman von Choderlos de Laclos. Leicht und spielerisch sollen die Songs werden, ihr Stil an French Pop und den Nouvelle Chanson erinnern. Premiere von „Gefährliche Liebschaften“ ist am 25. Juli auf der großen Festspielbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche. Die Spielzeit der 56. Gandersheimer Domfestspiele läuft vom 28. Juni bis zum 24. August. Karten und weitere Informationen gibt es auf der Website der Gandersheimer Domfestspiele, www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie beim Seesener „Beobachter“.