Zentrale und moderne Notaufnahme in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim

Umbau von Notaufnahme und Intensivstation
Überdachte Liegendanfahrt für Rettungsfahrzeuge geplant

Bad Gandersheim (bo). Die HELIOS Klinik Bad Gandersheim stellt noch in diesem Jahr das Konzept der Intensivstation und der zentralen Notaufnahme (ZNA) um. Durch Umbaumaßnahmen wird es künftig eine zentrale, moderne Notaufnahme mit Parkplätzen und einem Wartebereich geben. Auch die Intensivstation wird neu strukturiert und durch moderne Medizintechnik aufgerüstet.
Die HELIOS Klinik Bad Gandersheim ist ein Akutkrankenhaus mit einer 24-Stunden-Notaufnahme. Da die Zahl der Notfallpatienten in der vergangenen Zeit kontinuierlich zugenommen hat und auch gegenwärtig weiter steigt, sind die geplanten Umbauarbeiten notwendig. Die Anflugmöglichkeit durch den Hubschrauber bleibt erhalten und eine überdachte Liegendanfahrt für Rettungsfahrzeuge ist in Planung. Parallel dazu werden die Abläufe innerhalb der Zentralen Notaufnahme (ZNA) umstrukturiert.
„Im Notfall ist es das Wichtigste, dass unseren Patienten schnell und gut geholfen wird. Durch die Umbaumaßnahmen schaffen wir bessere Bedingungen für Patienten und unsere Mitarbeiter“, sagt Dr. Sebastian Heumüller, Geschäftsführer der HELIOS Klinik Bad Gandersheim.
Die ZNA umfasst nach dem Umbau einen Schockraum, einen unmittelbaren Zugang zum Notfall-OP, zwei Behandlungsräume und drei Intensivüberwachungsplätze. Zudem wird ein moderner Wartebereich mit einer Spielecke für Kinder zur Verfügung stehen. Am Empfangstresen wird die Patientenadministration koordiniert. Unterstützt durch ein modernes EDV-gebundenes Patientenmanagementsystem ist die Behandlung nach Dringlichkeit gewährleistet. Die ZNA, die über 24 Stunden besetzt ist, ist zusätzlich verantwortlich für die Koordinierung der medizinischen Versorgung.
Patienten und Besucher werden vom Bauvorhaben kaum gestört, weil die Umbaumaßnahmen vor allem im hinteren Bereich der Klinik stattfinden, und die Patienten parallel wie gewohnt weiter versorgt werden können. Der Umbau soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Im Ergebnis wird eine der modernsten Notaufnahmen der Region entstehen.