GSC scheitert zu oft an vielbeiniger Grün-Weiß-Abwehr

GSC-Neuzugang Mazan Moslehe wird in dieser Szene von Bad Gandersheims Spielführer Florian Hartmann bei der Ballannahme gestört. Später traf Moslehe zum 2:0.

Im Testmatch bei der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim gewinnt Goslar mit 4:0 (1:0)-Toren

Mit 4:0 (1:0)-Toren hat sich Oberliga-Aufsteiger GSC Goslar am Mittwochabend beim Bezirksliga-Team SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim durchgesetzt. Der GSC nutzte dabei auch die Gelegenheit, jenen Akteuren Spielpraxis zu geben, die in der bisherigen Vorbereitung noch nicht auf viele Einsätze kamen. Peter Endres und Mehdi Mohebieh fehlten verletzungsbedingt, erstmals auf dem Platz von Beginn an durften die Neuzugänge Omar Fahmy und Mazan Moslehe, die sich auf dem rutschigen Rasengeläuf des Bad Gandersheimer Stadions am Ende auch jeweils mit einem Tor auszeichnen konnten.
Vor allem in der ersten Halbzeit scheiterten die Goslarer an der vielbeinigen Abwehr der Bad Gandersheimer Elf von Trainer Steffen Wohlgezogen. Fahmy gelang in der 30. Minute der Führungstreffer, mit 1:0 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurde kräftig durchgetauscht, beimGSCkamen vier frische Akteure, auch die Bad Gandersheimer nutzten die Möglichkeiten, weitere Spieler ihres großen Kaders zu testen. Erst ab der 63. Minute fielen die weiteren Treffer für das Team vonTrainer Frank Eulberg, der die mangelnde Chancenverwertung seiner Elf nach Spielschluss bemängelt.
Die Grün-Weißen aus der Kur- und Festspielstadt waren durchaus zufrieden. „Wir haben uns gut verkauft gegen einen hochklassigenGegner“, befand Steffen Wohlgezogen nach der Partie,

Tore: 0:1 (30.) Fahmy, 0:2 (63.) Moslehe, 0:3 (74.) Ridder, 0:4 (76.) Alawie.
GSC Goslar 08: Klimo, Rubnik (46./Caruso), Boog, Kolm, Pölzing. Fischer (46./Rrustemi), Golombek, Karabulut (46./Ridder), Behrens (46./Alawie), Moslehe, Fahmy (74./Lukac).