SV Harriehausen Stadtmeister 2011

Siegerehrung bei den Gandersheimer Stadtmeisterschaften: Den Siegerpokal konnte SV-Kapitän Sascha Reimann entgegennehmen. (Foto: Hillebrecht)

Schwarz-Weiße sichern sich erneut den Gandersheimer Titel

Harriehausen / Dankelsheim (rah). Es wäre an der Zeit, dass der Pokal einmal einen anderen Aufstellplatz bekäme, befand der Vertreter des Gandersheimer Wirtschaftsforums (GWF), Wolfgang Spitzer (oben 2. von links), bei der Siegerehrung der Bad Gandersheimer Fußball-Stadtmeisterschaften, die durch das GWF und die Volksbank gestützt werden. Ausrichter war in diesem Jahr die SG Heberbörde / Wetteborn auf dem Dankelsheimer Sportplatz. Und dort wäre es fast gelungen, den „Abonnements“-Sieger der Vorjahre und Gewinner auch in diesem Jahr, die erste Herren des SV Harriehausen, beinahe vom Thron zu stoßen. Aber eben nur beinahe. Am Ende siegten die Harriehäuser punktgleich aufgrund der besseren Tordifferenz von 12:1 gegenüber 10:4 des Zweitplatzierten SG Heberbörde Wetteborn. Platz drei erreichte der SV Heckenbeck, und punktlos Vierter wurde der SV Harriehausen II. Bester Spieler wurde Jannick Meinecke von der SG Heberbörde / Wetteborn und bekam den entsprechenden Pokal dafür.
Begonnen hatte die Siegerehrung mit einer Entschuldigung: Im Namen des Vorstandes der Spielvereinigung Grün-Weiß hatte sich Vorsitzende Barbara Hoppmann (unten rechts) für die grobe Unsportlichkeit eines Spielers der zweiten SVG-Mannschaft entschuldigt. Er hatte nach einem Spiel einen Harriehäuser geschlagen; das SVG-Team wurde daraufhin ausgeschlossen (der „Beobachter“ berichtete). Hoppmann sagte unter Beifall der Anwesenden, dergleichen gehöre nicht zum Sport. Sie bat zugleich darum, die Tat eines Einzelnen nicht einem ganzen Verein anzulas­ten.