Andreas Lorenz bleibt Vorsitzender

Teichidylle im Bad Grundner Ortsteil Taubenborn. (Foto: Privat)

Angler-IG Taubenborn blickte auf anstrengendes, aber von Erfolg gekröntes Jahr zurück

Kürzlich trafen sich die Mitglieder der Angler-Interessengemeinschaft Taubenborn im Hotel Bellevue, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die Weichen für die nächste Zukunft zu stellen.
Oft wird die Anlagenpflege in der Siedlung Taubenborn durch die Siedlergemeinschaft lobenswert erwähnt. Aber dass das Kernstück, der sogenannte Taubenborner Teich, schon seit über 55 Jahren von den Anglern gepflegt und betreut wird, kommt selten zur Sprache. Mit nur wenigen Mitgliedern werden die Böschungen gemäht, Büsche und Hecken beschnitten, der Weg drumherum instandgehalten und Bänke zum Verweilen auch für Gäste aufgestellt.
Vorsitzender Andreas Lorenz konnte darüber berichten, dass für die notwendigen Arbeiten alle gut „zur Stange“ gehalten haben. Er lobte auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und auch mit der Gemeinde. Sorgen bereiteten ihm allerdings einige hohe Bäume, weil doch die Gefahr bestehe, dass größere Äste abbrechen können. Auch der stetig höher werdende Wasserstand wurde angesprochen, Das habe schon mehrfach dazu geführt, dass nicht nur der Weg überflutet wurde, sondern auch die kleine Schutzhütte.
Trotz der kleinen Mitgliederschar konnten auch im vergangenen Jahr durch die festen Umlagen mehrfach neue Fische eingesetzt werden, was zahlreiche Gastangler anlockte. Drei von ihnen konnten bei dieser Versammlung als neue Mitglieder gewonnen werden.
Durch den soliden Kassenstand ist gewährleistet, dass der Teich für die neue Saison vorbereitet werden kann.
Wie in jedem Jahr wurde dann gewählt, wer die Gemeinschaft zukünftig leiten soll. Andreas Lorenz wird auch weiterhin als Vorsitzender tätig sein, ihm zur Seite stehen als Stellvertreter und Verantwortlicher für die Arbeitseinsätze Mario Heuer und für die Finanzen Frank Weiß.
Zum Abschluss der Versammlung dankte er den Gastgebern Marianne und Wolfgang Berger für die freundliche Betreuung und auch für die Stärkung nach der „anstrengenden“ Tagesordnung.