Bad Grund ist Spitzenreiter

Bad Grund (Sab). Die Bergstadt Bad Grund ist Spitzenreiter – leider aber nur beim Schuldenstand pro Einwohner. Aus den Statistischen Informationen, die der Landkreis Osterode jetzt für das Jahr 2010 herausgab, ist ersichtlich, dass Ende 2009 der Schuldenstand 3.585.000 Euro betrug. Auf die 2.416 Einwohner „ruhten“ somit pro Kopf 1.484 Euro Schulden. Die Samtgemeinde selbst blickt auf 790 Euro pro Kopf zurück.
Und wie sah es in den anderen Mitgliedsgemeinden aus? Die Badenhäuser kamen mit 767 Euro pro Kopf aus. Eisdorf hatte „nur“ 629 Euro zu tragen, Gittelde 602 Euro. Den Windhäuser Einwohnern drückten 940 Euro je Einwohner auf dem Kopf.
Bei diesen Schulden handelt es sich aber nicht um die viel zitierten Kassenkreditzinsen der Samtgemeinde von rund 16 Millionen Euro, auf denen das Land Niedersachsen bei einer Umwandlung der Samtgemeinde in eine Einheitsgemeinde rund zwölf Millionen Entschuldungshilfe gewähren will. Die oben genannten Schulden der einzelnen Gemeinden werden, soweit die Einheitsgemeinde kommt, auch von dieser zu tragen und zu tilgen sein. Ein weiterer Blick in die statistischen Zahlen zeigt, dass die Stadt Bad Sachsa mit 1.216 Euro an zweiter Stelle der „Hitliste“ liegt. Die Stadt Osterode liegt mit 735 Euro im Mittelfeld, Herzberg meldet 797 Euro. Bad Lauterberg kommt mit 382 Euro je Kopf am besten weg. Die Gemeinde mit der niedrigsten Pro-Kopf-Verschuldung ist Zorge mit 70 Euro.