Bad Grund tritt Regionalverband bei

Zu den Mitgliedern zählen jetzt neben der Stadt Göttingen 24 Städte und Gemeinden aus vier Landkreisen

Seit dem Jahreswechsel zählt die Gemeinde Bad Grund zu den insgesamt 39 Mitgliedern des Regionalverbandes Südniedersachsen. Bei zwei Enthaltungen hatte der Gemeinderat den Beitritt Bad Grunds zum Regionalverband im November vergangenen Jahres beschlossen.

Der Göttinger Landrat Bernhard Reuter als Vorstandsvorsitzender sowie Geschäftsführer Rüdiger Reyhn zeigten sich erfreut über den Beitrittsbeschluss Bad Grunds. Damit, so beide, werde der Regionalverband in seiner Leistungsfähigkeit als kompetente kommunale Interessenvertretung in Südniedersachsen gestärkt.
In der Begründung für seinen Beschlussvorschlag hatte Bürgermeister Harald Dietzmann darauf hingewiesen, dass die Bedeutung des Regionalverbandes im Zuge des Zusammenwachsens der bisherigen Landkreise Göttingen und Osterode am Harz ein wichtiger Partner und Akteur sein werde. Voraussichtlich werde der Regionalverband zudem als Bindeglied für die Umsetzung des Südniedersachsenprogramms der Niedersächsischen Landesregierung genutzt.
Dietzmann betonte, dass die Gemeinde Dienstleistungen des Regionalverbandes bereits in der Vergangenheit genutzt habe – beispielsweise bei Projekten wie der Siedlungsflächenentwicklung und der Daseinsvorsorge. Insofern sei ein formeller Beitritt konsequent und folgerichtig.
Neben Bad Grund gehören dem Regionalverband aus dem Landkreis Osterode am Harz die Städte Bad Sachsa und Osterode sowie die Samtgemeinde Walkenried an. Im Landkreis Göttingen zählen acht von elf kreisangehörigen Gemeinden sowie die Stadt Göttingen zu den Mitgliedern, in Northeim neun von elf. Aus dem Landkreis Holzminden gehören Delligsen, Boffzen und die Stadt Holzminden dem Verband an. Zu den „weiteren“ Mitgliedern zählen mehrere Sparkassen der Region, Arbeitgeberverband und DGB, die Universität Göttingen und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG).
In der Geschäftsstelle des Regionalverbandes in Göttingen sind fünf Beschäftigte tätig – darunter im Rahmen des Projekts „Bildungsregion Göttingen“ auch der Studienrat Holger Schwerdtfeger als Abordnung der Landesregierung.