Bad Grunds Feuerwehrnachwuchs ist auf einem guten Weg

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Grund zusammen mit Ortsbrandmeister Dirk Blanke, Jugendfeuerwehrwart Patrik Ude und dessen Betreuerteam. (Foto: Bordfeld)

Entwicklung der Mitgliederzahlen ist erfreulich / Änderungen im Ausbildungsbetrieb

Bad Grund (pb). Während der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bad Grund galt es auch zu wählen. Die Jugendlichen entschieden sich dafür, dass Johannes Heberle Jugendsprecher wird, Cedrik Scheele Gruppen-Führer und Florian Albrecht Schriftwart.
Zuvor gewährte aber Jugendfeuerwehrwart Patrik Ude einen kleinen Einblick in die Arbeit der Jugendfeuerwehr und betonte, dass man ein sehr arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht habe. Der Spaß sei dabei auch nicht zu kurz gekommen. Angefangen habe es mit dem Innendienst, dem sich nach Ostern dann der Außendienst angeschlossen habe, bei dem sich unter anderem auch auf die anstehenden Wettbewerbe vorbereitet wurde. Bei den SG Wettbewerben in Gittelde wurde die Arbeit mit einem dritten Platz belohnt. Einer der absoluten Höhepunkte ist allerdings das Zeltlager am Seeburger See gewesen. Abschließend legte Patrik Ude noch ein paar Zahlen vor. Die Jugendwehr zähle zurzeit ein Mädchen und 18 Jungen, und die haben sich im Laufe des Jahres zu 40 Diensten getroffen.
Aber auch Ortsbrandmeister Dirk Blanke meldete sich zu Wort und berichtete über das neue TLF 20/40, das allerdings erst ganz offiziell im Mai übergeben werden soll. Dieses Fahrzeug brächte übrigens auch einige Veränderungen für die Jugendfeuerwehr mit sich. Schließlich sei ja das zu ersetzende LF8, zu einem großen Teil zu Ausbildungszwecken der Jugendfeuerwehr genutzt worden. Man sei aber guter Dinge, dass sich die neue Situation schnell einspielen werde.
Zum Schluss kam auch noch das Kreiszeltlager auf den Tisch, das vom 23. bis zum 30. Juli am Alfsee aufgeschlagen werden soll. Von der Jugendfeuerwehr Bad Grund hätten sich bislang zwölf Interessenten angemeldet. Außerdem werden die Kameraden Michael Oppermann und Erik Klingebiel als Betreuer mitfahren.