Das Törggelen: Ein uralter Brauch aus Südtirol

Die Helfer des Vereins der Südtiroler in Niedersachsen präsentieren ein typisches Brett mit Käse, Speck und Brot.

200 Gäste zieht es am Samstagabend in das hübsch herbstlich eingedeckte Atrium in Bad Grund / Sachsalber spielen live auf 

Mit Speck und Käse fängt man nicht nur Mäuse, Speck und Käse lockten auch knapp 200 Gäste in das Atrium in Bad Grund zum Törggelen, einem uralten Südtiroler Brauch. Doch da der Begriff Törggelen seinen Ursprung im Wort Torggl, der Bezeichnung für eine Traubenpresse, hat, und nichts anderes als eine Verkostung neuen Weines bedeutet, gab es auch eine Auswahl Südtiroler Kelterkünste zu genießen.
Ausrichter der Veranstaltung war wieder der Verein Südtiroler in Niedersachsen, die bereits zum 11. Mal diese Brauchtumsveranstaltung in Bad Grund zelebrierten. „Das ist eine offene Vereinsveranstaltung und wir freuen uns immer über viele Gäste“, betonte Arthur Sachsalber, 2. Vorsitzender des Vereins. Die kommen genauso gerne wie die Mitglieder, die sogar aus Hamburg, Berlin oder Kassel anreisten, denn es gibt nicht nur Köstlichkeiten wie Speck, Käse, Wein oder das Vinchy-Gau-Brot aus Südtirol zu genießen, sondern auch einiges zu sehen und zu hören. Das Atrium präsentiert sich hübsch und herbstlich eingedeckt, die meisten Anwesenden des 121 Mitglieder starken Vereins haben sich in schicke Südtiroler Tracht gekleidet. Zudem spielen Sachsalber und zwei weitere Vereinsmitglieder live auf, erfreuen sowohl mit Liedern aus Südtirol als auch mit anderen bekannten Weisen.
Im kommenden Sommer wird der Verein, dessen meiste Mitglieder Wurzeln in den Südtiroler Alpen haben, wieder eine gemeinschaftliche Fahrt in die alte Heimat unternehmen. „Es wird ins Ahrntal gehen“, freut sich Sachsalber schon, auch wenn es da für Törggelen im Jahr noch viel zu früh ist. Das steht dafür im nächsten Herbst wieder im Atrium in Bad Grund auf dem Programm.