DLRG gibt Schwimmkurse

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen nimmt die Schwimmfähigkeit der Kinder in Deutschland dramatisch ab. So ergab eine Umfrage der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), dass am Ende der Grundschule 45 Prozent der Schüler nicht sicher schwimmen können. Zwar haben nach der vierten Klasse 77 Prozent der Grundschüler eine Seepferdchenprüfung absolviert, allerdings kann erst ab dem Jugendschwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer) von einem sicheren Schwimmer ausgegangen werden.
Die Gründe für die rückläufige Schwimmfähigkeit sind vielfältig: Bäderschließungen, fehlender Schwimmunterricht in Schulen, mangelndes qualifiziertes Lehrpersonal.
Um diesen Trends entgegenzuwirken, führt der DLRG-Landesverband Niedersachsen in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen von 2010 bis 2011 ein Projekt zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern durch.
Für die Ausbildung sind insgesamt 20 Unterrichtseinheiten pro Lehrgang mit maximal 15 Teilnehmern vorgesehen. Ziel der Kurse ist das Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Für den Erwerb des Abzeichens gelten folgende Voraussetzungen: Neben der Kenntnis der Baderegeln, müssen die Kinder vom Beckenrand springen und mindestens 200 Meter unter 15 Minuten zurücklegen. Darüber hinaus müssen sie einmal ca. 2 Meter tief tauchen und dabei einen Gegenstand vom Boden herauf holen sowie einen Sprung aus 1 Meter Höhe oder einen Startsprung absolvieren.
Die DLRG-Gliederung in der Samtgemeinde unterstützt das Förderprojekt mit zwei Anfängerschwimmkursen für Kinder ab fün Jahren vom 11. August bis 15.Dezember Sie ebnet dadurch den ersten Schritt auf dem Weg in die Ausbildung zum Lebensretter.
Die Kurse finden mittwochs von 17 Uhr bis 17.45 Uhr und von 17.45 Uhr bis 18.30 Uhr im Lehrschwimmbecken der Grundschule Gittelde statt.
Interessierte Eltern wenden sich bitte an: DLRG Ortsgruppe in der SG Bad Grund, Christian Beyer, Telefon.: (05327)-859174, Mail: beyer.gittelde@gmx.de.