Dornröschenschlaf beendet

Zur Übergabe der Informationstafel hatten sich Bürgermeister Manfred von Daak, KTV-Vorsitzender Peter Schwinger, vom Regionalverband Christiane Linke, Dipl-Ing Wilhelm Rögener und die Leiterin des HEZ, Ortrud Krause, eingefunden.

Neue Informationstafel „Geologischer Lehrpfad“ im Teufelstal übergeben / Vom Regionalverband Harz gesponsert

Die Gesteinsbrocken entlang des Weges durch das Teufelstal haben wieder einen Namen. Dipl.-Ing. Wilhelm Rögener hat, in Zusammenarbei mit Wissenschaft-
lern vom Institut für Geologie der TU Clausthal, in mühsamer Forschungsarbeit eine Neubestimmung erreicht.

Insgesamt 15 Gesteinsbrocken aus der Zeit vor 25 bis 385 Millionen Jahren bilden den Geologischen Lehrpfad, der lange Jahre ohne Namen einen Dornröschenschlaf führte.
Nachdem der Rat der Bergstadt die „künstlerische Aufwertung“ als Geologischer Zeitstrahl für 80.000 Euro abgelehnt hatte, fanden sich Sponsoren, die durch Spenden für den Kauf von Metalltafeln und durch ehrenamtliche Arbeitsleistungen die Gesteinsbrocken wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzten. Insgesamt wurden für die Sanierung 800 Euro ausgegeben, wovon der Kur- und Touristikverein die Hälfte auf- brachte.
Was fehlte, war eine Informationstafel. Bürgermeister Manfred von Daak intervenierte beim Regionalverband Harz und hatte Erfolg. Der Regionalverband Harz ist ein Zusammenschluss von Land- ­kreisen, in dem die Bergstadt Bad Grund Fördermitglied ist. Vom Regionalverband kam sofort eine Zusage und in Zusammenarbeit mit Dipl-Ing Wilhelm Rögener wurde die Informationstafel hergestellt.
In Zusammenarbeit mit dem Geopark Harz sei das eine ureigene Aufgabe gewesen, so Sachbearbeiterin Christiane Linke vom Regional- verband bei der Übergabe der Info-Tafel. Es soll die Erdgeschichte vermittelt werden, wobei der Schutz des geologischen Erbes im Vordergrund steht. In Bad Grund zählt dazu der gesamte Iberg und insbesondere auch der Hübichenstein.
Als Leiterin des HöhlenErlebnisZentrums (HEZ) zeigte sich Ortrud Krause erfreut, dass der Geologische Lehrpfad saniert wurde, steht er doch erdgeschichtlich im Zusammenhang mit der Iberger Tropfsteinhöhle und ist sozusagen der Wegweiser zum HEZ. Und als Vorsitzender des Kur- und Touristikvereins wies Peter Schwinger auf die Bedeutung für den Fremdenverkehr hin. Einer der zwölf guten Gründe für Bad Grund.