Drogen im Wert von 20.000 Euro gefunden

Drogenfund nach zwei Wohnungsdurchsuchungen: Nach intensiven Ermittlungen haben Kriminalbeamte des zweiten Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode am Montagabend in Bad Lauterberg und Herzberg Drogen mit einem Marktwert von rund 20.000 Euro sichergestellt.

Unter den Fundstücken waren rund ein Kilogramm Amphetamine, über 500 Gramm Marihuana, 250 Gramm Haschisch und einige Ecstasy-Tabletten.
Nach Zeugenhinweisen wurden im Herbst 2015 die Ermittlungen gegen einen 35 Jahre alten Herzberger und eine 33-jährige Frau aus Bad Lauterberg aufgenommen. Beide Personen standen in dem Verdacht in größerem Umfang mit Drogen zu handeln. Es folgten Monate intensiver Recherchen, in denen sich die anfangs vagen Verdachtsmomente immer weiter verdichteten, teilt die Polizeiinspektion Northeim/ Osterode jetzt mit.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erließ ein Richter des Göttinger Amtsgerichts einen Beschluss für die Wohnungsdurchsuchungen. Der Beschluss wurde am Montagabend zeitgleich an mehreren Orten vollstreckt.
Bei den Wohnungsdurchsuchungen haben die Polizeibeamte verschiedene Drogen gefunden.
Der 35-jährige Herzberger und die 33-Jährige Bad Lauterbergerin wurden vorläufig festgenommen. In ihren Vernehmungen schwiegen sie zu den erhobenen Vorwürfen. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die beiden Tatverdächtigen wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Dies erfolgte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern in diesem Fall weiter an, heißt es dazu.