Eine musikalische Weltreise mit dem Musikzug Taubenborn

Unter der Leitung von Bernd Wagner entführte der Musikzug Taubenborn die Gäste auf eine Weltreise. (Foto: Schwinger)

Besucher des Blaskonzertes im Grundner Atrium waren begeistert

Bad Grund (ps). Auch wenn die beliebten Blaskonzerte im Freien stets eine größere Besucherschar anlocken, mit dem Besuch des Blaskonzertes im „Atrium“ konnte der Kur- und Touristikverein trotz der Fußballweltmeisterschaft der Frauen noch zufrieden sein. Die Besucher waren es auf jeden Fall, denn sofort nach den ersten Takten sprang der Funken über.
Angekündigt worden war eine musikalische Weltreise. Unter der Leitung von Bernd Wagner startete man im Harz mit dem Stück „Altes Försterhaus“. Symbolisch war von Tim Grupe, der humorvoll die Reiseleitung übernommen hatte, ein Modellflugzeug aufgestellt worden. Mit Reinhard Mey ging es dann „Über den Wolken“ zum Oktoberfest nach Bayern. Nicht, ohne dabei auf das Oktoberfest des Musikzuges Taubenborn am 15. Oktober aufmerksam zu machen. Bei „Bella Italia“ und „Eviva Espana“ mit der Sonne, die dort Tag und Nacht scheint, wurden bei den Zuhörern Erinnerungen an Urlaubsaufenthalte wach.
Der Musikzug Taubenborn ist bekannt durch seine Vielseitigkeit, die mit dieser musikalischen Weltreise wieder unter Beweis gestellt wurde. Insbesondere auch durch die Auswahl der Musikstücke und deren Bekanntheitsgrad. Der Flug ging weiter nach Afrika zum „König der Löwen“ mit „The lion sleeps tonight“, nach Mexiko mit „Sierra Madre“ und nach Russland mit „Moskau“. Auf Hawaii wollte man nicht landen, denn „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ daher „landete“ man wieder im „Atrium“, wo ehrenamtliche Helfer des Kur- und Touristikvereins die Bewirtung der Gäste übernommen hatten.
Eine musikalische Weltreise ging zu Ende, die von den Besuchern mit viel Beifall bedacht wurde, und sicher in guter Erinnerung bleibt. Bürgermeister Manfred von Daak bedankte sich bei den Musikern des Musikzuges Taubenborn und machte auf das nächste Blaskonzert am 31. Juli um 19.30 Uhr (voraussichtlich vor dem Atrium) und auf das Jazzkonzert am 14. August um 11 Uhr aufmerksam.