Gemeinsame Förderung des Tourismus nimmt Formen an

Auch an der Grenzhütte am Taternplatz werden bald die Grenzen zwischen Wildemann und Bad Grund durch gemeinsame Projekte verschwimmen, wenn es nach dem Willen des Verkehrsvereins mit Heinz Soltendieck (zweiter von links) und dem des KTV mit Uwe Sommermeyer (zweiter von rechts) geht. (Foto: Kluge)

Erste Aktion der Kooperation zwischen Wildemann und Bad Grund vorgestellt

Von Camillo Kluge, Bad Grund

Eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Kur- und Touristikverein (KTV) Bad Grund und dem Verkehrsverein (VV) Wildemann ist bereits schon seit längerem geplant. Jetzt nimmt sie mit der ersten gemeinsamen Aktion Gestalt an. Unter dem Motto „Hexenritt am Albertturm“ wird ab dem 18. Juni regelmäßig aus beiden Orten eine Wanderung mit Programm Richtung Iberg durchgeführt.
Während in Bad Grund um 17 Uhr am Markt gestartet wird, geht es zeitgleich in Wildemann an der Lesehalle los. Unter sachkundiger Führung wird in gemütlichem Tempo der Iberg erklommen. Dabei unterhalten die Wanderführer nicht nur mit Fakten zu Gegend und Geschichte, auch die eine oder andere „Räuberpistole“ soll zur Unterhaltung dienen. Auch die Verbundenheit der beiden Orte wird thematisiert. Am Albertturm angekommen, sorgen dann die Hexen der Hexentanzgruppe Bad Grund für Unterhaltung. Da kann es einen Lehrgang zum Hexenritt geben oder ein Quiz rund um die teuflischen Schwestern. „Auf jeden Fall allerlei Lustiges rund um den Hexenspuk“, verrät Uwe Sommermeyer, Vorsitzender des KTV.
Freilich ist auch für die Verpflegung gesorgt. „Wossoppenessen“ steht auf dem Plan. „Das ist Rinderwurst mit Pellkartoffeln und Gurke“, verrät Gastwirt Joachim Kalweit. Anschließend geht es in einer stimmungsvollen Lichterwanderung wieder zurück zu den Ausgangspunkten. Alles in allem soll die Veranstaltung gut fünf Stunden dauern. Für Kinder bis zehn Jahre ist das Programm frei, Ältere müssen einen Beitrag von zwölf Euro zahlen, mit Kurkarte nur zehn Euro. „Auch damit wollen wir etwas dazu beitragen, dass sich die Kurkarte lohnt“, betont Heinz Soltendieck, Vorsitzender des VV Wildemann. Das Essen ist im Preis enthalten und auch der Grund, warum KTV und VV um Voranmeldung bitten.
Uli Milas, Kassenwart des KTV und auch selbst Vermieter in Bad Grund, hat gleich eine Idee. „Ich habe Gäste an dem Wochenende, die bereits zum 50. Mal bei uns sind, die werde ich dazu einladen“, hat er sich vorgenommen. Auch animiert er andere Vermieter, selbst einmal bei der ersten Wanderung mitzugehen. „Dann können die doch aus erster Hand ihren Gästen vor den nächsten Wanderungen eine Empfehlung geben“, so Milas.
Die weiteren Termine für den „Hexenritt am Albertturm“ nach dem 18. Juni sind in diesem Jahr der 16. Juli, der 13. August, der 17. September sowie der 15. Oktober. Start ist immer um 17 Uhr an Markt oder Lesesaal.
Amtlich ist auch, dass sich die beiden Orte gemeinsam auf dem Taternplatz präsentieren werden. Neben einer Tafel mit einer großen Karte, die beide Wandergebiete und Loipenstrecken abbildet, werden jeweils ein Dutzend Gründe für einen Besuch im jeweiligen Ort auf einer Tafel präsentiert. Diesbezüglich hat der KTV einen kleinen Vorsprung, weil die „12 Gründe“ von Asthma-Heilstollen über HöhlenErlebnisZentrum bis Uhrenmuseum und WeltWald bereits in Flyern und auf anderen Tafeln präsent sind. Wildemann hat kein Problem damit, die zwölf Punkte zu benennen. 19-Lachter-Stollen, Waldschwimmbad, Schlittenhunde-Alaska-Abenteuer, Bergbauernhof und Hundewald sind nur einige Beispiele, die zu einem Besuch in Wildemann einladen. Das muss noch ausformuliert werden und wird dann ebenfalls wie beim Nachbarn entsprechend präsentiert. So wollen die Tourismus-Vereine die alte Verbundenheit aufleben lassen und gemeinsam Erfolge feiern. Der „Hexenritt“ kann da nur ein Anfang sein.