Gute Stimmung mit den „Harzer Rollern“

Der „Tanz der Bergleute“ erinnerte an Bad Grunder Bergbautradition.

Harzheimatabend des Kur- und Touristikvereins Bad Grund

Vom Kur- und Touristikverein war jetzt wieder zu einem Harzheimatabend in das „Atrium“ eingeladen worden. Ein Angebot, nicht nur für Gäste des Kurortes, sondern auch für Einheimische, die von den „Harzer Rollern“ immer wieder begeistert sind.

Nicht verwunderlich, haben sie doch bei Wettbewerben zahlreiche Preise gewonnen.
Mit ihrem unvergleichlichen Witz führte die Harzer Jodlermeisterin, Ellen Bredow, durch das Programm und begeisterte mit ihren Soloauftritten und im Duett mit Jutta Klingebiel, wie auch Alexandra Hinz und Karl-Heinz Höfert. Neben alten Harzheimatliedern waren auch neue Lieder einstudiert worden. Als musikalischer Leiter der „Harzer Roller“ begleitete Musiklehrer Uwe Klingebiel die Vorträge auf dem Akkordeon.
Zum Harzer Brauchtum gehören neben Liedern und Jodlern das Vorstellen alter Berufe durch Tänze. Beim Tanz der Waldarbeiter flogen die Späne wieder nur so durch den Saal und der Tanz der Bergleute weckte bei manchem Besucher Erinnerungen. Und zum ersten Mal traten gleich drei Peitschenknaller auf, sehr zur Freude von „Kennern“ unter den Besuchern.
Die Harzheimatabende sind zu recht fester Bestandteil im Programm des Kur- und Touristikvereins, wurde von den Besuchern festgestellt. Und zum Abschluss wurde noch auf den „Bayerischen Abend“ am kommenden Sonntag, 20. Oktober, ab 19.30 Uhr im „Atrium“ hingewiesen. Die Musiker des „Musikzugs Taubenborn“ werden zünftig in „Krachledernen“ auftreten. Ein original „Bayerisches Gericht“ wird kostenlos serviert, dank der Spende eines Bad Grunder Unternehmers.