Guter Werbeträger für den Fremdenverkehr

Die für langjährige Treue zum Harzklub-Zweigverein Bad Grund Geehrten gemeinsam mit dem Vorsitzenden Bodo Probst (hinten Mitte). (Foto: Schwinger)

Aus der Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Bad Grund

Mit Harzer Liedern und einem gesungenen „Glück Auf!“ stimmten die „Harzer Roller“ Mitglieder und Gäste zur Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins ein. Eine Jahreshauptversammlung, auf der Vorsitzender Bodo Probst wieder auf ein erfolg­reiches Jahr zurückblicken konn­te, hob dabei auch die gute Zusammenarbeit mit Vereinen in der Bergstadt hervor.
Ortsbürgermeister Manfred von Daak verwies auf das große ehrenamtliche Engagement, dankte den beiden Urgesteinen Georg Heberle und Rolf Benneckendorf mit einem „Flachgeschenk“ für ihren Einsatz als Wegewarte. „Die Wanderwege mit Bänken und Sitzgruppen rund um Bad Grund sind das Aushängeschild des Kurortes!“
Als neu gewählter Vorsitzender des Kur- und Touristikver­eins sah Peter Schwinger den Harzklub-Zweigverein mit seinen „Harzer Rollern“ als guten Werbeträger für den Fremdenverkehr, betonte die erfolgreiche Zusammenarbeit und dankte für die weiterhin zugesagte Unterstützung, die auf Gegenseitigkeit beruhen werde.
Im Bericht über die Auftritte der „Harzer Roller“ wurde die Werbewirksamkeit aufgezeigt. Eine Einladung der UNI Rostock zu einem Workshop „Jodeln im Harz“ machte das deutlich. Jutta und Uwe Klingebiel und Ellen Bredow vertraten dort Bad Grund so erfolgreich, dass eine Einladung zum Internationalen Folklorefest nach Dublin erfolgte.
Aus dem Bericht der Wegewarte ging hervor, wie viele ehrenamtliche Stunden geleistet wurden und in Zukunft zu leisten sind. Unterstützer und Nachfolger sind dringend gesucht. Nicht nur die Wanderwege, sondern auch die „Förstergasse“, Schutzhütten, der „Fuchsbau“ am Iberger Albertturm, die Schneegrube für die Schneeballschlachten im Sommer, Beseitigung von Schlammmulden, Schlagen von Schneisen für eine besseren Ausblick und vieles mehr trugen dazu bei, dass es in 2012 insgesamt für jeden über 40 Stunden im Monat geleistete Arbeit waren – höchste Anerkennung!
Im Ausblick auf das aktuelle Jahr wurden unter anderem folgende Termine bekannt gegeben: 26. Mai und 13. Oktober: „Jodeldiplom“ unter Leitung von Ellen Bredow in Wildemann, 1. Juni: 17. Waldfest in Wildemann, 28. Juli: Harzer Heimattag ab 10 Uhr in Hahnenklee-Bockswiese, 15. September: Sternwanderung nach Thale und am 3. Dezember: Wanderung zum Brocken – 24. Jahrestag der Brockenmauer-Öffnung.
Und was wäre ein Verein ohne seine langjährigen treuen Mitglieder? Folgende Mitglieder wurden mit einer Treueurkunde geehrt. Für 25 Jahre: Giesela Willigeroth, Christiane Hemschemeier, Antje Speit, Edeltraut und Hendrick Merkel, Dagmar und Hartmut Dembsky, Annette und Volker Giesecke und für 40 Jahre: Ellen Bredow, Christel und Ralf Schossig, Gudrun und Detlef Poetsch.