Harzer Roller begeistern

Zum Harzer Brauchtum gehört auch das Vorstellen alter Berufe des Harzes, wie dem der Bergleute und der Waldarbeiter.

Harzheimatabend im Atrium: Ellen Bredow führte die Gäste in einer unnachahmlichen Art durch das Programm

Die Harzheimatabende sind fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Kur- und Touristikvereins. Nicht ohne Grund, denn die Besucher sind immer begeistert vom Auftritt der „Harzer Roller“, der Harzheimatgruppe des Harzklubzweigvereins Bad Grund. Über einen sehr guten Besuch des Harzheimatabends konnte sich Peter Schwinger als KTV-Vorsitzender jetzt freuen und dankte den Vermietern, dass sie ihre Gäste verstärkt auf die Veranstaltungen des Kur- und Touristikvereins aufmerksam machen.
Als Vorsitzender der Harzheimatgruppe begrüßte Bodo Probst die Gäste, wünschte einen vergnügten Abend und übergab das Mikrofon an Ellen Bredow, die in ihrer unnachahmlichen Art durch das Programm führte. Mit jeder Menge Charme und sehr humorvoll kündigte sie die Programmpunkte an und ließ zwischendurch lustige, manchmal auch pikante Begebenheiten einfließen. Sehr zur Freude des Publikums.
Der Abend begann mit Harzer Liedern, die den meisten zwar bekannt waren, doch so gekonnt vorgetragen wurden, dass der berühmte Funke übersprang. Und auch, weil die Zuhörer die Freude erkannten, die es den Sängerinnen und Sängern bereitete, ihre Lieder vorzutragen. Hier ging ein Dank von Ellen Bredow an Uwe Klingebiel als musikalischen Leiter der „Harzer Roller“, der sie „zu Höchstleistungen antreibt“. Und sozusagen als Beweis erklangen Solobeiträge im Jodeln. Mit dem Hinweis, dass sie den Titel als Harzer Jodelmeisterinnen am 4. August verteidigen werden.
Zum Harzer Brauchtum gehört auch das Vorstellen alter Berufe des Harzes, wie dem der Bergleute und der Waldarbeiter. Beim „Tanz der Bergleute“ konnte man unschwer erkennen, dass sich aus Mangel an Fachkräften ein weiblicher Bergmann eingeschlichen hatte. Doch beim Auftritt der nur männlichen Waldarbeiter flogen die Späne nur so durch den Saal. Nach alter Überlieferung bedeutet ein solcher Span im Portemonnaie nie Mangel an Geld darin, verstand Ellen Bredow es doch gekonnt, die Gäste zum Aufsammeln der Späne zu überzeugen.
Es wieder ein vergnügliche Harzheimatabend, der auch zum Schunkeln eingeladen hatte. Und aufgrund des guten Besuches wird für den Herbst ein weiterer Harzheimatabend geplant. Auf die nächsten Veranstaltungen des Kur- und Touristikvereins machte Peter Schwinger abschließend noch einmal aufmerksam: Am Sonntag, 14. Juli, findet ab 19.30 Uhr ein Blaskonzert des „Musikzug Taubenborn“ im Atrium statt und am Sonntag, 4. August, wird ab 11 Uhr zum Jazzkonzert der „Roman-Street-Paraders“ bei hoffentlich gutem Wetter vor dem Atrium, sonst im Atrium eingeladen.