Heilbäderverband tagt in Bad Grund

Von links: Christina Degener (stellvertretende Geschäftsführerin HBV), Martin Kaune, Heinz Gustaf Wagener sowie Dr. Oswald Sander während der Tagung im Bad Grundner Gesundheitszentrum.

Sitzung im Bad Grundner Gesundheitszentrum

Zu einer Vorstandssitzung kam der Niedersächsische Heilbäderverband (HBV) vor Kurzem im Gesundheitszentrum in Bad Grund zusammen. Andreas Eden, der 1. Vorsitzende des Nordseeheilbades Neuharlingersiel begrüßte die Anwesenden und führte durch die Tagesordnung. Ein wichtiger Punkt des Vormittages war dabei die anstehende Wahl von drei neuen Vorstandsmitgliedern, da Claudio Schrock-Opitz aus Norden-Norddeich seit Anfang Januar 2015 und Uwe Winter aus Bad Bevensen seit September 2014 als Vorstandsmitglieder ausgeschieden sind sowie Heinz-Hermann Blome als 1. stellvertretender Vorsitzender Ende Februar 2015 in den Ruhestand geht.

Momentan besteht der Vorstand des Niedersächsischen HBV aus dem 1. Vorsitzenden Andreas Eden, dem 2. stellvertretenden Vorsitzenden des Gesundheitszentrums Bad Grund, Dr. Oswald Sander, und dem Vorstandsmitglied Martin Kaune vom Moor- und Mineralheilbad Bad Salzdetfurth.
Andreas Eden rief dazu auf, bis zu der nächsten Sitzung in Bad Zwischenahn drei Kandidaten für diese Posten zu nominieren, wobei auch die Spalte der Kneippheilbäder im Vorstand vertreten sein sollte. Auf der kommenden Sitzung gelte es auch, einen neuen Geschäftsführer zu wählen, da Peter Schulze Ende März dieses Jahres in den Ruhestand gehen wird. Bei der Gelegenheit wurden die Anwesenden auch darüber informiert, dass Dr. Norbert Hemken, Regionaldirektor AOK-Region Ostfriesland-Jade, zum 1. April neuer Kurdirektor und Geschäftsführer der Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn sowie der Bad Zwischenahner Touristik GmbH wird.

Im weiteren Verlauf informierte Eden darüber, dass sich aus steuerlichen Gründen eine Einführung einer Marketingumlage empfehle. Zudem wurde der Vorstand gebeten, Ideen und Anregungen für das Positionspapier „Zahlen, Daten, Fakten“ und die Flyer-Erstellung für das Magazin „Zeit für mich“ für das laufende Jahr zu beratschlagen. In das Positionspapier solle unter anderem eine Karte mit den Mitgliedsorten des HBV Niedersachsen integriert werden. Außerdem erhielt der Vorstand die Information darüber, welche Partner die Service-Pakete der betreuenden Service-Agentur in Anspruch nehmen werden.

Die Service-Agentur des HBV Niedersachsen fungiert als Sachverständigenstelle des Wirtschaftsministeriums, das für die Vergabe der staatlichen Anerkennung als Heilklimatischer Kurort zuständig ist, und unterstützt die Einhaltung der Qualitätsstandards und deren Sicherung und Steigerung durch ein umfassendes Service-Paket. Der Heilstollenkurbetrieb und Heilklimatische Kurort Bad Grund nimmt neben neun weiteren Städten diesen Service in Anspruch.