Koptisch-orthodoxe Kirche kann Bad Grunder Schulgebäude kaufen

Der Rat der Gemeinde Bad Grund ebnete am Donnerstag mit seinem Beschluss den Weg zum Verkauf des Bad Grunder Grundschulgebäudes an die Koptisch-Orthodoxe Kirche. Die Kirche will dort ein Internat ansiedeln. (Foto: Niemann)

Der Beschluss: Rat befasst sich mit dem Verkauf / Fünf von sechs CDU-Ratsleuten stimmen dagegen

Mit dem jüngsten Ratsbeschluss vom Donnerstag hat die Gemeinde Bad Grund zumindest zwei kleine Sorgen weniger.

Bei der Sitzung im Windhausener Rathaus stimmte der Rat für den Verkauf des Gebäudes der ehemaligen Grundschule Im Teufelstal in Bad Grund. Die Koptisch-orthodoxe Kirche möchte das leerstehende Gebäude für einen Verkaufspreis von 25.000 Euro erwerben und daraus ein Internat machen. Damit kann die Gemeinde wenigstens zum Teil dem fortschreitenden Leerstand entgegenwirken und gleichzeitig auch die damit verbundenen Unterhaltungskosten für das leerstehende Gebäude einsparen, was dem Haushalt zugutekommt. Die Beschlussvorlage wurde mit fünf Gegenstimmen der CDU-Fraktion (Klaus Bock, Heiko de Vries, Frank Brakebusch, Martin Dill, Jens Schimpfhauser) verabschiedet. Peter Schwinger, auch CDU, stimmte ebenso wie die weiteren Fraktionen dafür. Der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, berichtete, dass bereits mehrfach Kritik aus der Bevölkerung über den vermeintlich geringen Verkaufspreis an ihn herangetragen worden sei.


Die ganze Geschichte über die Entscheidung und welche Pläne die Koptisch-Orthodoxe Kirche in Bad Grund verfolgt, lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 18. März.