Kraft und Ausdauer in Bad Grund aufgebaut

Der Laufnachwuchs der LG Braunschweig beim Trainingslager in Bad Grund. (Foto: Kloke)

Laufnachwuchs der LG Braunschweig bereitet sich auf die Bahnsaison vor / Trainer mit örtlichen Bedingungen sehr zufrieden

Leistungsorientierte Leichtathletik-Nachwuchsgruppen nutzen die Osterferien in der Regel, um über ein Trainingslager noch einmal die letzten Grundlagen für die Bahnsaison zu legen. So auch der Laufnachwuchs der LG Braunschweig, der sich in diesem Jahr entschieden hatte, sein Trainingslager in Bad Grund durchzuführen.

Das Laufnachwuchs-Team ist eine überregionale Talentfördergruppe für laufbegabte Kinder und Jugendliche, die sich systematisch und umfassend fördern lassen möchten. Die Nachwuchsathleten kommen aus sieben unterschiedlichen Landkreisen (Wolfsburg, Braunschweig, Helmstedt, Salzgitter, Wolfenbüttel, Goslar und Osterode). Aus dem südwestlichen Harzer Raum gehören Frederik Mantel und Matti Krohn aus Bad Grund sowie Nils Limberg aus Bornhausen dem derzeitigen Leistungskader an.
Zur Unterkunft wurde das Feriendorf in Bad Grund ausgewählt, von wo aus zahlreiche profilierte Waldwege belaufen werden konnten, um Ausdauer und Kraft im Gelände aufzubauen. Als Trainingsstätte diente auch der Sportpark Teufelstal, wo mit der freundlichen Unterstützung des SV Viktoria Bad Grund der Kunstrasen im Rahmen einer Anmietung genutzt werden durfte. Mit der Genehmigung der Stadt Bad Grund stand auch die anliegende Sporthalle zur Verfügung. Des Weiteren nutzten die Nachwuchssportler einige Angebote des Gesundheitszentrums Bad Grund. „Uns stand vor Ort ein Kompaktangebot zu Verfügung, welches uns umfassende Möglichkeiten bot, die laufspezifischen Fertigkeiten unserer Athleten zu trainieren“, so die beiden in Wildemann wohnhaften Trainer Kolja Kloke und Süleyman Kuzguncu.
Für die fünf Tage des Trainingslager-Aufenthalts wartete auf die Nachwuchsathleten im Alter von neun bis 16 Jahren ein anspruchsvolles Trainingsprogramm. Für die älteren Sportler stand bereits vor dem Frühstück ab 7.15 Uhr ein lockerer Dauerlauf an. Die Haupttrainingseinheiten wurden in der Regel am Vormittag ab 10.30 Uhr sowie am Nachmittag ab 15.30 Uhr durchgeführt. Schwerpunkte lagen vor allem in der Ausbildung der vielseitigen Fähigkeiten im Bereich der Sprungkraft, der Lauftechnik sowie der spezifischen Schnelligkeitseigenschaften. Neben den Dauerläufen dienten vor allem Spielformen wie Handball, Volleyball, Hockey und Ultimate Frisbee nicht nur dem Aufbau komplexer Ausdauereigenschaften, sondern auch zur Auflockerung der anspruchsvollen Übungseinheiten.
Während der Sportpark Teufelstal zur Schnelligkeitsentwicklung einbezogen wurde, dienten die teils sehr profilierten Waldwege der allgemeinen und speziellen Ausdauerentwicklung. Abgerundet wurde das Trainingslager in Form einer siebzehn Kilometer langen Wanderung zur Ernst-August-Schutzhütte in Wildemann. Zusätzlich zum eigentlichen Trainingsprozess war den Trainern der gemeinschaftliche Aspekt innerhalb der Leistungsgruppe besonders wichtig, weshalb der Spaß zwischen den Einheiten nicht zu kurz kam.
Die Nachwuchstrainer zeigten sich nach einer ersten Analyse zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Athleten sowie den örtlichen Bedingungen in Bad Grund. „Der Harz bietet mit seiner einzigartigen Waldlandschaft optimale Bedingungen zur komplexen Kraft- und Ausdauerentwicklung“, stellt Trainer Kloke fest, der seine Athleten nun gut gewappnet für die Bahnsaison sieht. „Deshalb wird es sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir einen Aufenthalt im Harz nutzen werden, um trainingsmethodische Reize in der Vorbereitungsperiode unserer Athleten zu setzen“, resümiert Kuzguncu.