KTV beweist mit dem Swing zur Mittagszeit ein sicheres Händchen

Der Andrang im Kurpark war so groß, dass weitere Stühle herbeigeschafft wurden.
Die „Roman Street Paraders“ hatten schon einige Songs gespielt, dennoch mussten die Helfer des Kur- und Tourismusvereins (KTV) Bad Grund immer noch zusätzlich Sitzgarnituren aufstellen, weil noch Besucher nachrückten. Es herrschten aber auch nahezu ideale Bedingungen für einen Jazzfrühschoppen. Moderate Temperaturen, ein steter Wechsel zwischen bedrohlich wirkenden, letztlich aber harmlosen Wolken und strahlendem Sonnenschein bestimmten diesen Sonntagvormittag. Da passte ein Besuch im Atrium, wo der KTV das Konzert kurzerhand in den Kurpark verlegt hatte. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Zuspruch“, sagte denn auch KTV-Vorsitzender Uwe Sommermeyer angesichts der kontinuierlich wachsenden Zahl an Gästen, die den Kurpark bevölkerten. Sie durften sich an einem kurzweiligen Konzert der „Roman Street Paraders“ erfreuen, die schon zu Stammgästen im Terminkalender des Atriums zählen.
Mit Oldtimejazz im besten Louis Armstrong-Stil, mit ein wenig Dixieland, Swing und Blues hat die Hildesheimer Combo viele Fans gewonnen, und deren Zahl dürfte nach dem jüngsten Konzert weiter gewachsen sein. Wie im Flug vergingen die musikalisch untermalten Stunden, die Besucher auch von weit jenseits der Tore der Samtgemeinde lockten.
So fand die Ankündigung des nächsten musikalischen Höhepunktes im Atrium auch reichlich Gehör. Am 26. August wird ab 19.30 Uhr zum bayerischen Abend geladen. Der Musikzug Taubenborn wird dann nicht nur in „Krachledernen“ bajuwarische Weisen spielen, es werden auch Kraut und Weißwürste als passende kulinarische Ergänzung gereicht. Natürlich wird an diesem Abend auch ein zünftiges Weißbier nicht fehlen. Der Erfolg ist jetzt schon vorprogrammiert.