Küsterin Margarete Besoke feierlich verabschiedet

Margarete Besoke (rechts) war als Küsterin die gute Seele der Kirchengemeinde. (Foto: Rotte)

Fast 22 Jahre versah sie den Dienst als Küsterin für die St.-Antonius-Kirche und Kapelle am Taubenborn

Bad Grund (bo). Während des letzten Gottesdienstes im Januar wurde Margarete Besoke als Küsterin feierlich verabschiedet. „Herr ich habe lieb die Stätte meines Herzens“, mit diesem Psalm beschrieb Pastor Henheik die Ausübung und Gewissenhaftigkeit, mit der die langjährige Küsterin ihren Dienst versah.
Margarete Besoke, die erst vor kurzem ihren 80. Geburtstag feierte, versah den Küsterdienst seit 1970 zusammen mit ihrem Mann Manfred in der Kapelle am Taubenborn. Als ihr Mann den Küsterdienst wegen Krankheit aufgeben musste, übernahm sie das Amt des Küsterdienstes allein für die St.-Antonius-Kirche und die Kapelle am Taubenborn.
Pastor Henheik ging in seiner Dankesrede noch einmal auf ihre Küstertätigkeit ein, die sie dann fast 22 Jahre lang alleine bewältigte. Sie verkörperte die „Kirchenmutter“ im wahrsten Sinne des Wortes. Bei Wind und Wetter war sie immer zur Stelle und auch Ansprechpartner für alle Belange rings um die St.-Antonius-Kirche. Auch war sie lange Jahre mit im Kirchenvorstand. Überall war ihr freundliches, ausgeglichenes Wesen geschätzt.
Im Namen des Kirchenvorstandes übergab die 2. Vorsitzende, Wiebke Scharf, einen Blumenstrauß, und auch Pas­tor Henheik schloss sich hier mit einer Dankesurkunde an.
In der anschließenden kleinen Feierstunde im Gemeindehaus, die der Kirchenvorstand mit einem kleinen Imbiss ausrichtete, ließ man die langjährige Tätigkeit noch einmal Revue passieren. Viele Dankesworte und Wünsche für den wohlverdienten Ruhestand konnte sie von den Gäs­ten hier noch entgegennehmen. Margarete Besoke bedankte sich für das langjährige Vertrauen, das sie genießen konnte, und vor allem auch beim Kirchenchor, der den feierlichen Gottesdienst und auch die anschließende Feierstunde umrahmte.