Kulturgut Bergdankfest muss erhalten bleiben!

Die Harzheimatgruppe bei ihrem Auftritt.

Gottesdienst, Umzug und Tscherperfrühstück in Bad Grund

Das Bergdankfest in Bad Grund, eine der ältesten der Oberharzer Bergstädte, hat sich zu einer bundesweiten bergmännischen Traditionsveranstaltung entwickelt.

Als Ausrichter konnte Gerd Hintze, Vorsitzender des Knappenvereins Bad Grund und Umgebung, nicht nur Traditionsvereine aus Niedersachsen, sondern aus Sachsen, Thüringen, Hessen und Westfalen begrüßen.
Ein herzlicher Dank ging an die Vereinsvorsitzenden mit ihren Kameradinnen und Kameraden, ohne deren Teilnahme ein Bergdankfest dieser Größenordnung nicht durchführbar sei. Nach der Benennung jedes einzelnen Traditionsvereins wurde das durch den Beifall der Besucher bestätigt. Insbesondere den Sponsoren wurde für ihre Zuwendungen zur Durchführung des Bergdankfestes auf diese Art gedankt.
Nach dem Motto „Wer Tradition aufgibt, verleugnet seine Herkunft“ ist es erklärtes Ziel aller Teilnehmer aus den Bergmann-, Knappen- und Hüttenvereinen, am Bergdankfest auch weiter festzuhalten. Auch 24 Jahre nach der Schließung der Grube „Hilfe Gottes“ wird das Bergdankfest in Bad Grund althergebracht mit Gottesdienst, Umzug und Tscherperfrühstück begangen.

Den ganzen Bericht lesen sie in der gedruckten Ausgabe vom 2.Februar 2016.