Langjährige SPD-Mitglieder für ihre Treue geehrt

MdB Dr. Wilhelm Priesmeier (links), Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann (2. von links) und MdL Karl-Heinz Hausmann (hinten Mitte) freuen sich nicht allein über so viel und so lange Treue zur SPD. (Foto: Bordfeld)

SPD-Ortsverein der SG-Bad Grund lädt zur großen Feier ein

Gittelde (pb). Der SPD-Ortsverein der Samtgemeinde Bad Grund hatte nicht nur ihren Mann in Berlin, Dr. Wilhelm Priesmeier, ihren Vertreter in Hannover, Karl-Heinz Hausmann, Samtgemeindebügermeister Harald Dietzmann, sondern auch alle Abteilungs-Vorsitzenden und Bürgermeister der Mitglieds-Gemeinden zu einem ganz besonderen, aber traditionellen Nachmittag nach Gittelde geladen. Denn der einzige Tagesordnungspunkt dieses Treffens bestand aus der Ehrung von acht Genossen und einer Genossin für ihre jahrzehntelange Treue.
Günter Lex, seines Zeichens 1. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Gittelde, lud zuvor erst einmal alle im Gasthaus „Bode“ dazu ein, sich an die Geschichte der Sozialdemokratischen Partei zu erinnern. 1960, das Jahr, in dem sich Hans Zwickert und Edmund Eberhöfer für die SPD entschieden haben, habe noch der „Kalte Krieg“ geherrscht, und es gab zwei Deutsche Staaten. Die Welt habe sich gerade über Chruschtschow erregt, der damals mit seinem Schuh aufs Rednerpult vor der UN-Vollversammlung in New York gehauen habe. Durch die Wahl von John .F. Kennedy zum Präsidenten der USA sei es aber zu einer weltweiten Aufbruchstimmung gekommen, die an Deutschland nicht vorbeigerauscht sei.
In den 70er Jahren habe die SPD bundesweit ihren höchsten Mitgliederbestand gehabt, der über eine Million zählte; mittlerweile sei man bei der Hälfte angelangt.
Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren seien die SPD Ost, die sich 1989 in der DDR neu gegründet habe, und die SPD West wieder auf dem Vereinigungsparteitag in Berlin zusammengewachsen, was nicht nur aus Sicht des Ehrenparteivorsitzenden Willy Brandt ein großer Tag für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands gewesen sei, so Günter Lex weiter.
In der heutigen Zeit, wo man sicher lieber vor dem Fernseher oder dem Computer sitze, sei es besonders lobenswert, dass es noch Menschen gebe, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren, wie einige von den zu Ehrenden. Für diese Treue und Solidarität mit und zur SPD und deren Zielen stünden insbesondere die Genossinnen und Genossen, die für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt werden sollen.
Dieser Geschichtsreise folgte der Schritt in die Gegenwart zu den Ehrungen.
MdB Dr. Priesmeier und MdL Hausmann betonten, dass Hans Zwickert und Edmund Eberhöfer in den 50 Jahren ihrer Mitgliedschaft stets aufrechte Sozialdemokraten gewesen seien.
Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Christian Lossi, Richard Laux, Adalbert Keinerl, Manfred Sander und Erich Sonnenburg ein großes Dankeschön ausgesprochen.
Richard Laux ist seit 1986 bis heute ein sehr engagierter Ratsherr der Bergstadt Bad Grund. Adalbert Keinert ist ein heimatverbundener Bergmann, der weit über die Grenzen Windhausens hinaus bekannt ist – insbesondere wegen seiner selbst gestalteten Nussschalen mit dem Leben unter Tage (Bergwerk). Manfred Sander ist ein ballverliebter Kommunalpolitiker mit dem unaufhörlichen Drang, Briefmarken an den Mann (und die Frau) zu bringen. 2003 erhielt er die silberne Nadel des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes. Erich Sonnenburg trat bereits 1961 in die Gewerkschaft IG Metall ein. Seit 1992 ist er Vorsitzender der SPD-Abteilung Badenhausen. Seit 1976 ist er im Rat der Gemeinde Badenhausen vertreten, seit 1996 hat er das Amt des Bürgermeisters inne.
Dieter Heinisch wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt; davon habe er 16 1/2 Jahre die Abteilung Eisdorf geführt.
Mittlerweile engagiert er sich bei 60 plus und führt immer noch gern mit den Kindern die Ferienpassaktion der SPD-Abteilung Eisdorf durch.
Veronika Unger ist ebenfalls 25 Jahre dabei. Sie war von 1991 bis 1996 Ratsmitglied der Gemeinde Eisdorf und von 1991 bis 2001 Samtgemeinde-Ratsmitglied und arbeitet in der SPD-Abteilung Eisdorf immer engagiert mit.