Luzifer und die Venediger am Iberg

Kinderwalpurgis in Bad Grund: Der Nachwuchs ist in seinem Element. (Foto: Niemann)
 
Das Freiluft-Theater am Hübichenstein ist fester Bestandteil. (Foto: Niemann)

Harzer Walpurgisnacht am 30. April in Bad Grund / Premiere beim Open-Air-Theater am Hübichenstein

In den Wäldern rund um den Hübichenstein bei Bad Grund tummeln sich von alters her besonders zur Walpurgisnacht viele seltsame Gestalten.

König Hübich mit seinen Zwergen und der Oberteufel Urian mit seiner Hexenschar sind da bereits alte Bekannte. In diesem Jahr kommen unterhalb des Ibergs einige seltsame Gestalten hinzu, die man dort noch nie gesehen hat.
In aller Heimlichkeit schleichen sie durch die Wälder, nehmen Gesteinsproben und untersuchen den Waldboden mit seltsamen Werkzeugen und Spiegeln. Manche behaupten, sie könnten mit ihrem „Schatzspiegel“ tief in den Berg und sogar in die Zukunft sehen.
Diese Begebenheiten haben einen wahren Hintergrund. Bei den seltsamen Fremden handelt es sich um Prospektoren und Schatzsucher aus Venedig, das 16. Jahrhundert weltberühmt für seine Kunsthandwerker und Glasmanufakturen war. Hierfür brauchte man Rohstoffe wie Erze und Bundmetalle. Der Harz war zur damaligen Zeit eines der bedeutendsten Bergbaureviere Europas. Und so kam es, dass die Venediger auch in den Harz kamen, um in aller Heimlichkeit an der Bergobrigkeit vorbei, seltene Metalle zu stehlen.
Dieses ruft natürlich neben König Hübich, der in seinem Reich keine Eindringlinge duldet, auch den Berghauptmann mit seinen Gehilfen auf den Plan. Und so entspinnt sich mitten im Harzer Wald unter der imposanten Kulisse des knapp 50 Meter hohen Hübichenstein, einem rund 380 Millionen Jahre alten Korallenriff, eine rasante Geschichte mit vielen pyrotechnischen Effekten, Musik und Tanz, in die zur Walpurgisnacht selbstverständlich auch der Oberteufel mit seinen Hexen eingreift - ist der Hübichenstein doch der Überlieferung nach der Ort, wo sich der Oberteufel mit seiner Hexenschar trifft, um gemeinsam zum Brocken zu fliegen.
„Luzifer und die Venediger am Iberg“ wurde von Manfred von Daak speziell für die Naturfelsenbühne am Hübichenstein geschrieben und wird am 30. April uraufgeführt. Regie führen Jan Mönnich und Andreas Lehmberg.
Am Walpurgis-Open-Air Theater sind in jedem Jahr rund 80 Laienschauspieler und ehrenamtliche Helfer der Walpurgisspielgemeinschaft auf, vor und hinter der Bühne beteiligt, die sich zwei Monate intensiv auf das Spektakel vorbereiten. Veranstalter ist der Kur- und Touristik-Verein e.V. Bad Grund.

Der Nachmittag gehört
den Kindern

Dem nächtlichen Spuk am Hübichenstein gehen jedoch Aktionen in der Bergstadt voraus. Viele Kinder jeden Alters treffen sich am Hübichplatz als Hexen und Teufel verkleidet. Schminktische stehen ab 15 Uhr bereit, um die harzfreundlichsten Hexengesichter entstehen zu lassen. Ab 16 Uhr werden dann Oberhexe Erika mit Oberteufel Bodo Spiele und Tänze mit den Kindern machen. Es gibt auch etwas zu gewinnen.
Um 14 Uhr öffnet bereits der Mittelalterliche Markt, ebenfalls am Hübichplatz, der bis nach Mitternacht Unterhaltung und besondere Speisen und Getränke anbietet.
Nach einem Platzkonzert des Musikzuges Taubenborn marschiert dieser in einem Fackelzug mit den Gästen um 19.45 Uhr unter Vorantritt der Hexen und Teufel zum Festplatz am Hübichenstein. Nach einem kurzen Platzkonzert übernehmen die „Harzer Roller“ und erfreuen im Vorprogramm mit Harzer Folklore, Liedern und Jodlern.
Wenn der Spuk das glückliche Ende gefunden hat und der Mai seine frühlingshaften Lüfte vorbereitet, beginnt die Höllen-Party am Hübichenstein mit DJ Patrik.
Am darauffolgenden 1. Mai gibt es für Bergbau-Interessierte das Schacht-Fest am Knesebeck, das mit Musik, Besichtigungen und Einfahrten in den Schacht sowie einer Kaffeetafel, Speisen- und Getränkeständen für einen idealen Rahmen als Familientag sorgt. Aber auch weitere Gestaltungsmöglichkeiten für jeden Geschmack bieten sich in Bad Grund an. Kulturell Interessierte können im Höhlenerlebniszentrum die älteste Familie der Welt begutachten und unabhängig von der Wetterlage die Iberger Tropfsteinhöhle besichtigen. Für Wanderfreunde empfiehlt sich eine Tour durch den WeltWald. Aber auch für Sport- und Wellnessbedürftige hält die Bergstadt mit Heilstollenkurbetrieb zahlreiche Angebote bereit. Informationen gibt es unter www.bad-grund.de. Dort ist auch das Gastgeberverzeichnis mit Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen hinterlegt. Auskünfte erteilt die Tourist-Information im Gesundheitszentrum unter (05327) 700710 und unter info@bad-grund.de.