Mehr Geld für Pflege der Grünflächen

Die Mitglieder des Bauausschusses, Bürgermeister Erich Sonnenburg und Anwohner schauten sich die Alleebäume in der „Sesamstraße“ an. (Foto: Bordfeld)

Bauausschuss Badenhausen spricht sich für Erhöhung der finanziellenMittel aus

Badenhausen (pb). Nachdem die Mitglieder des Bauausschusses der Gemeinde Badenhausen durch einige Straßenzüge Badenhausens mit kritischem Blick auf Straßen- und zwei Friedhofsbäume geschlendert waren, setzten sich alle im ehemaligen Rathaus zusammen, um das Grünpflegekonzept zu diskutieren und einstimmig zu beschließen. Während das Volumen für 2012 insgesamt 50.000 Euro beträgt, soll es ab 2013 auf 52.000 Euro angehoben werden. Der Grund dafür liegt in diversen Ersatzbepflanzungen und dem Umstand, dass oftmals Anwohner, die öffentliche Grünflächen vor ihrem Grundstück pflegen, dies aus Altersgründen nicht mehr tun können.
Zuerst begaben sich die Bauausschussmitglieder in Begleitung von der Gärtnermeisterin Birgitt Nienstedt, dem Leiter des Fachbereichs Bau- und Ordnungsverwaltung, Fred Langner, Bürgermeister Erich Sonnenburg und einigen interessierten Bürgen vom Bürgerpark in den Straßenzug Am Bürgerpark, um auf dessen Verlängerung, der ehemaligen Kleinbahntrasse, die mittlerweile den Namen „Sesamstraße“ trägt, die Ahornbäume in Augenschein zu nehmen, welche zum Teil nicht nur den Anwohnern, sondern auch dem Bauausschuss Sorgen bereiten. Die Anlieger hoffen auf eine weise Entscheidung der Ausschussmitglieder, und diese wollen eine für beide Seiten akzeptable Lösung erarbeiten.
Der informative Spaziergang führte weiter in die Straße Am Breitenanger. An deren Einmündung von der Eisdorfer Straße aus stehen auf der linken Seite vier Birken sehr dicht am Uferrand des Sülpkebaches. Da die nicht gerade sanfte Strömung dieses Gewässers droht, die Wurzeln frei zu spülen und damit die hochgewachsenen Bäume ihren Halt verlieren können, sollen diese weggenommen werden.
Ein weiterer Diskussionspunkt war die Friedhofskapelle. Dort stehen zwei mindes­tens 80 Jahre alte Bergahornbäume, die stark geschädigt sind, und im Interesse der Sicherheit der Friedhofsbesucher gefällt werden müssen. Der Ausschuss nahm dies allerdings nur zur Kenntnis, weil hierfür die Samtgemeinde zuständiger Träger ist.
Nach dem inhaltsreichen Spaziergang hieß der Vorsitzende des Bauausschusses, Peter Kalla, im Rathaus noch einmal alle herzlich willkommen, und man kam auf das Grünflächenkonzept zu sprechen. Es befasst sich mit allen Straßenzügen, Spielplätzen, dem Bürgerpark, dem Straßenbegleitgrün und dem Festplatz von Badenhausen, Neuhütte sowie Oberhütte. Und diese detaillierte Aufführung der Pflegemaßnahmen in der Jahresabrechnung 2011 wurde zur Kenntnis genommen. Sie gilt gleichzeitig als Jahresbericht für das zurückliegende Jahr 2011 und Grundlage für das Jahr 2012. Für die Grünflächenpflege wurden somit 50.000 Euro für 2012 und 2000 Euro mehr ab 2013 vorgesehen.