Ministerpräsident stellt sich den Fragen der Bürger

Hoher Besuch in Bad Grund: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil stellt sich am Dienstag, 25. Juli, ab 19 Uhr den Fragen der Einwohner im Atrium (Foto: Marx)

Stephan Weil besucht das ehemalige Erzbergwerk in Bad Grund / Am Abend ist er im Atrium

Am Dienstag, 25. Juli, haben die Einwohner der Gemeinde Bad Grund die Chance, den Niedersächsischen Ministerpräsidenten mit Fragen zu löchern.

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Karl Heinz Hausmann wird Stephan Weil (SPD) neben dem Besuch der Stadt Osterode auch beim ehemaligen Erzbergwerk Hilfe Gottes in Bad Grund halt machen.
Bei dem Termin um 17 Uhr soll der Ministerpräsident bei einer kurzen Führung durch Dr. Oswald Sander, Geschäftsführer der Sander-Gruppe, über das Vorhaben informiert werden, die Feinberge unter Tage zu bergen. In den Feinbergen sollen neben Blei und Zink auch wertvolle seltene Erden stecken, deren Wert etwa 2,3 Millionen Euro beträgt, basierend auf den Rohstoffpreisen vom Dezember des vergangenen Jahres (wir berichteten). Auch der Investor, die Samarium Tennessine Corporation, wird vor Ort sein. Durch die Wiederinbetriebnahme des Bergwerkes durch die Exploration der Feinberge können auch wieder zahlreiche Arbeitsstellen geschaffen werden. Der Ministerpräsident habe großes Interesse gezeigt, da es bei dem Projekt auch um Fördermittel des Landes geht und weil dort viele Arbeitsplätze geschaffen werden sollen, so Susanne Bischof vom Wahlkreisbüro Hausmanns gegenüber unserer Zeitung.
Am Abend haben die Einwohner der Gemeinde Bad Grund unter dem Motto „Auf ein Wort mit dem Ministerpräsidenten“ im Bad Grunder Atrium die Möglichkeit, Stephan Weil Fragen zu stellen. Dafür bekommt jeder Gast einen Bierdeckel, auf dessen Rückseite Fragen notiert werden können, die während der Veranstaltung eingesammelt werden. Neben der Beantwortung von Fragen ist auch eine offene Diskussion gewünscht, über die Dinge, die die Bürger bewegen. Die Veranstaltung beginnt am Dienstagabend um 19 Uhr. Für die Diskussionsrunde sind gut zwei Stunden eingeplant.