Mit der Försterin in den Wald

Försterin Beate Bauers (rechts) erzählte an ausgewählten Stellen Wissenswertes zu den Bäumen.

16 begeisterte Kinder gingen mit Beate Bauers und dem Harzklub Lutter auf Entdeckertour

Expeditionen können auch im heimischen Wald spannend sein.

Zu solch einer lud der Harzklub-Zweigverein Lutter jetzt im Rahmen der  Ferienpassaktion ein. Dieser Tag stand unter dem Motto „Mit der Försterin in den Wald“.
Ziel war der Privatwald von Friedrich von Wallmoden bei Könneckenrode. Auf dem Parkplatz trafen sich alle angemeldeten Teilnehmer um 10 Uhr morgens. 16 Ferienkinder wollten sich die Aktion nicht entgehen lassen. Försterin Beate Bauers gab den Teilnehmern tolle Einblicke. „Mir hat die Aktion sehr gut gefallen, denn die Kinder waren sehr wissbegierig”, fasst die Försterin den Tag zusammen.
Nach 200 Metern gingen sie über einen Feldweg in Richtung Wald. Gut sechs Kilometer legten die Ausflügler an diesem Tag zu Fuß zurück. Auch ein großer Anstieg hin zur 290 Meter hohen Pagenburg musste bewältigt werden. Diese ist nur noch als Ruine vorhanden. Sie wurde damals als Fluchtburg genutzt. Auf dem Weg dahin machten sie an verschiedenen Stationen halt. Försterin Bauers berichtete jede Menge Wissenwertes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt der Wälder. Gespannt hörten die Kinder zu. Ein Junge hatte sich sogar ein Fernglas mit eingesteckt. Auch als Spurenleser waren die Kinder gefragt. Sie entdeckten unter anderem Wildschweinspuren. 
Bei einzelnen Bäumen hielt der Tross an. „Wenn er die Größe erreicht hat, ist sein Holz gut 40.000 Euro wert”, verriet die Försterin. Aktuell misst er gut drei Meter. Auf dem Rückweg machten sie an einem Hochstand halt. Die Kinder kletterten hinauf und schauten sich um. Ein abwechslungsreicher Ausflug ging nach gut drei Stunden zu Ende. Für den Harzklub-Zweigverein Lutter war es wieder eine gelungene Aktion. „Sie wird immer sehr gut von den Kindern angenommen. Und wir freuen uns, dass sich so viele angemeldet hatten”, sagt Klaus-Peter Süpke vom Harzklub auf Anfrage.