Neu: CDU-Gemeindeverband Bad Grund

Vorsitzender Klaus Bock, die Geehrten Bernd Piepenschneider, Dieter Schimpfhauser und Erich Hörnig, CDU-Kreisverbandsvorsitzende Susanne Mackensen-Eder und CDU-Bundestagskandidat Dr. Roy Kühne (von links).

Christdemokraten stimmten für die Auflösung der Ortsvereine

„Die Entscheidung ist gefallen!“, begrüßte Vorsitzender Klaus Bock die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Bad Grund zur Mitgliederversammlung. Ab sofort gibt es nur einen Gesamtverband der CDU in der Gemeinde Bad Grund. Einstimmig hatten alle fünf Ortsvereine ihre Auflösung beschlossen. Als Vorsitzender des sehr aktiven Eisdorfer CDU-Ortsvereins bedauerte Jens Schimpfhauser zwar die Auflösung, sah jedoch die Notwendigkeit.
Auch die CDU-Kreisverbandsvorsitzende Susanne Mackensen-Eder bedauerte die Auflösung der Ortsvereine, sah mit der Gründung der Gemeinde Bad Grund jedoch nicht nur die Notwendigkeit, sondern mit der Bildung eines Gesamtverbandes auch eine Chance. Die Stärkung der Basis im Hinblick auf die Kreisfusion, in welche Richtung auch immer. Jetzt heißt es, gemeinsam mit der Fraktion aktiv zu sein, warb sie außerdem darum, verstärkt an Veranstaltungen auf Kreisebene teilzunehmen.
Im anschließenden Jahresbericht hob der Vorsitzende besonders die Wahlkampf-Veranstaltungen hervor. Erfolgreich, da die CDU jetzt mit zwei Ratsmitgliedern mehr im Gemeinderat Bad Grund vertreten sei. Und da der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2013 anstehe, sei Dr. Roy Kühne, der Kandidat für den Wahlkreis 53 – Goslar-Northeim-Osterode – eingeladen worden.
Erwartungsvoll begrüßt, sagte Dr. phil. Roy Kühne zur Person nur: Jahrgang 1967 – verheiratet, zwei Kinder und Betreiber eines Gesundheitszentrums in Northeim. Über seinen Beruf sei er 2005 als Quereinsteiger in die Politik gelangt. Aus Wut über Missstände und mit dem Mut, etwas verändern zu wollen. Alle in politischer Verantwortung Stehenden müssten wie Unternehmer handeln. Bezahlbare Lösungen anbieten. Insbesondere vorher einen „Check up“ machen, um (Wahl-)Versprechungen einhalten zu können.
Das Engagement der Unternehmer vor Ort zum Erhalt der Arbeitsplätze müsste von der Politik durch die Stärkung der Infrastruktur in Südniedersachsen unterstützt werden, dieses sei eines seiner Ziele. Um Zukunft gemeinsam zu gestalten, sei er auf die Erfahrung der Basis angewiesen. Und stellte die Frage in den Raum, ob es etwas gäbe, wobei er die Gemeinde Bad Grund im Falle seiner Wahl unterstützen könne.
Spontan kam von Uwe Schiller: Aufzeigen neuer Fördermöglichkeiten für die Beschäftigungsinitiative der Gemeinde Bad Grund, da die BIG ansonsten Ende des Jahres ihre Tätigkeit einstellen müsste. Dieser Vorschlag wurde mit Beifall begrüßt und fand volle Zustimmung. Dr. Kühne bat um ein Informationsgespräch mit dem Vorsitzenden der BIG, Hans-Joachim Grupe, um sich dafür einsetzen zu können.
Zum Abschluss der Mitgliederversammlung hatte der Vorsitzende noch eine erfreuliche Aufgabe zu erfüllen. Schließlich standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 30 Jahre in der CDU wurde Bernd Piepenschneider geehrt, für 35 Jahre Dieter Schimpfhauser und für 40 Jahre Erich Hörnig.