Neue Perspektive für den Fußball

Der Vorstand des FC Westharz mit den Bürgermeistern.

VfL Badenhausen, FC Eisdorf, SV Viktoria Bad Grund und MTV Gittelde gründen FC Westharz

20 Mitglieder des VfL Badenhausen, des MTV Gittelde, des FC Eisdorf und des SV Viktoria Bad Grund gründeten im Rathaus von Windhausen mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages einen neuen Fußball-Verein – den FC Westharz. Die vier Vereine haben sich zwar zu einem Fußballverein zusammengeschlossen, die Selbstständigkeit der alten Vereine wird durch diesen Schritt jedoch nicht beeinträchtig.
Bevor dieser Beschluss gefallen war, galt es lange Gespräche zu führen und die Vor- und Nachteile auszuloten. Um den Spielern in der Gemeinde Bad Grund eine positive Perspektive zu bieten und auch den Spielern in der aktuellen JSG einen spielerischen Weg in die Herrenmannschaften bieten zu können, kam als Ergebnis die Zusammenfügung in den neuen Verein heraus.
„Gemeinsam müsste es aber möglich sein, den Verschleiß in den Vereinen aufzuhalten und in aller Ruhe in die Zukunft zu schauen“, so der Vorsitzende des VfL Badenhausen, Dieter Ernst, der einstimmig zum 1. Vorsitzenden des Fußballclubs Westharz gewählt wurde. Weiteren Kooperationen mit anderen Vereinen steht der FC Westharz positiv und gesprächsbereit gegenüber.
Bevor der Vorstand gewählt und die Beiträge festgelegt werden konnten, galt es die Satzung zu beschließen – was durch Grundlage eines mehrseitigen Schriftstückes in Einstimmigkeit geschah. Die Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Dieter Ernst
Stellvertretender Vorsitzender:Marian Rittmeier
Kassenwart: Norbert Krenzer
Kassenprüfer: Ulrich Pinnecke und Ronald Ahfeldt
Schriftführer: Martin Bröhl
Beirat: Andreas Kaufmann (MTV Gittelde), Frank Schnute (FC Eisdorf) und Rüdiger Lösch (SV Viktoria Bad Grund)

Frank Schnute überreichte im Namen der Sparkasse des Kreises Osterode das erste Flachgeschenk an den Vorsitzenden Dieter Ernst. An der Gründungsversammlung nahmen als stille Zuhörer auch die Ortsbürgermeister aus Eisdorf, Gittelde und Bad Grund (Petra Pinnecke, Helge Güttler und Manfred von Daak) teil. Harald Dietzmann, Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, hörte nicht nur zu, er übermittelte auch ein von Stolz getragenes Grußwort. Er freue sich über den großen Mut, den die Vereine für ihre Fußball-Sparten an den Tag gelegt hätten. Gerade für die Jugend sei der neue FC Westharz ein wichtiger Grundstock. Dietzmann hoffe, dass der FC Windhausen auch noch beitreten werde.
Dietzmann sicherte die Unterstützung seitens der Gemeinde Bad Grund zu. In jedem Falle blieben alle Anlagen für den Fußballsport weiter erhalten. Nur, wenn sich durch den Zusammenschluss herauskristallisieren sollte, dass vielleicht der eine oder andere Platz nicht mehr bespielt wird, sollte das möglichst schnell der Verwaltung mitgeteilt werden. Dann könne das Geld für die Instandhaltung dort eingespart und für die Wartung anderer Sportanlagen verwendet werden.