Neun Brandschützer für großes Engagement geehrt

Die geehrten Kameraden zusammen mit Kreisbrandmeister Frank Regelin (links).

Bad Grundner Ortsbrandmeister Dirk Blanke hat die Bergstadt über die Grenzen hinaus bekanntgemacht

Kreisbrandmeister Frank Regelin ehrte während der 63. Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes die Kameraden Dirk Blanke, Michael Meyer, Wilhelm Töpperwien, Reiner Wode, Karsten Krügener, Thorsten Hardt, Frank Melson, Martin Neulen und Thomas Schulze für ihr großes Engagement mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Bronze, mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Gold, beziehungsweise Silber und der Silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes.
Die Teilnehmer der von der Freiwilligen Feuerwehr Förste in der Mehrzweckhalle ausgerichteten Verbandsversammlung erhoben sich von den Plätzen, als Frank Regelin drei Kameraden zur Verleihung des DFV-Ehrenkreuzes in Bronze nach vorne bat.
Dirk Blanke, der seit sieben Jahren Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bad Grund ist, engagiere sich besonders in der Nachwuchsgewinnung seiner Wehr sowie für die stets erforderliche Technik. Außerdem setzte er sich seit mehr als 13 Jahren in der Kreisausbildung der Kreisfeuerwehr ein und sei im Bereich der Maschinisten für deren Ausbildung tätig. Und er habe es auch geschafft, Bad Grund und den Landkreis über die Grenzen hinaus bekanntzumachen, weil er eine feste Größe im Feuerwehrsport ist und erst kürzlich mit Erfolg an der Firefighter Challenge in Berlin teilgenommen habe.
Michael Meyer, der seit 1973 Mitglied der Ortsfeuerwehr Osterode ist, habe neben großem persönlichen Einsatz in allen Bereichen seiner Wehr die Funktion des Zugführers ausgeübt. Als dann 1991 der Gefahrenzug, der heutige Fachzug V, im Landkreis ins Leben gerufen wurde, sei Meyer von Anfang an dabeigewesen und habe mittlerweile die Führung in den Händen.
Wilhelm Töpperwien, der von 1995 bis 2001 stellvertretender Ortsbrandmeister und von da bis zur Jahreshauptversammlung in diesem Jahr Ortsbrandmeister in Uehrde war, habe sich darüber hinaus als Stadtsicherheitsbeauftragter der Freiwilligen Feuerwehr Osterode, und als Kreisausbilder im Grundlehrgang der späteren Truppmannausbildung engagiert.
Reiner Wode, der bis Mai diesen Jahres Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Schwiegershausen war und seit 2008 stellvertretender Stadtbrandmeister der Ortswehr Osterode ist, erhielt die Silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes. Schließlich engagiere er sich im Bereich der Truppenausbildung als Kreisausbilder.
Der stellvertretende Ortsbrandmeister der Bad Grundner Wehr und Gemeindebandmeister der Gemeinde Bad Grund, Karsten Krügener, durfte das Goldene Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes entgegennehmen. Er habe sich als Kreisjugendfeuerwehrwart, als Vorsitzender des Fördervereins der Kreisjugendfeuerwehr und als Landesjugendfeuerwehrwart stark eingebracht. Außerdem sei er in Feuerwehrbelangen unter anderem für Politik und Verwaltung stets ein fairer Verhandlungspartner.
Viermal händigte Frank Regelin die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes aus.
Thorsten Hardt erhielt diese Auszeichnung, weil er sich unter anderem seit 2008 in der neu gegründeten überörtlichen Einsatzleitung der Kreisfeuerwehr engagiere. Mit großem, persönlichem Einsatz habe er zusammen mit Kameraden Woyda die Einatzleitung aufgebaut. Die verantwortungsvolle Aufgabe des Leiters dieser Einheit übe Hardt allerdings neben seiner viel Zeit umfassenden Tätigkeit als Zugführer in der Ortsfeuerwehr Bad Lauterberg aus.
Frank Melson, der seit 2011 die Freiwillige Feuerwehr Wieda mit großem persönlichen Einsatz führt, ist seit 1995 unter anderem als stellvertretender Ortsbrandmeister und Atemschutzgerätewart tätig.
Martin Neulen, der seit 2006 die Ortsfeuerwehr Zorge führt und der Samtgemeindefeuerwehr Walkenried seit 2008 als stellvertretender Gemeindebrandmeister zur Verfügung steht, sei in der Zorger Wehr ein wichtiger Garant für das Fortbestehen des örtlichen Brandschutzes.
Der stellvertretende Kreisbrandmeister, Thomas Schulze, habe in vielen Bereichen der Freiwilligen Feuerwehr Verantwortung übernommen. So war er Jugendfeuerwehrwart und Ortsbrandmeister in der Ortsfeuerwehr Freiheit, bevor er 2008 das Amt des Stadtbrandmeisters übernahm. Sein besonderes Engagement gelte der Nachwuchsgewinnung in der Freiwilligen Feuerwehr.