Offizielle Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges

Vertreter der Verwaltung und des Rates freuten sich zusammen mit Ortsbrandmeister Dirk Blanke und dem Gemeindebrandmeister Karsten Krügener darüber, dass das TLF 20/40 jetzt ganz offiziell in Bad Grund stationiert ist. (Foto: Bordfeld)
 
Ortsbrandmeister Dirk Blanke (rechts) überreicht den symbolischen Fahrzeugschlüssel an Gerätewart Hendrik Klingebiel. (Foto: Bordfeld)

Brandschutz in der Samtgemeinde konnte verbessert werden

Von Petra Bordfeld, Bad Grund

Zwar steht dieses 300 PS starke, 4 000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum fassende Fahrzeug bereits seit dem 23. Februar in der größten Garage des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Bad Grund. Die offizielle Übergabe erfolgte aber erst jetzt im Beisein von Vertretern der Verwaltung und des Rates der Samtgemeinde und der Bergstadt sowie der Brandschützer.
Einen überdimensionalen Schlüssel überreichte erst einmal der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Herbert Lohberg dem Gemeindebrandmeister Karsten Krügener, der ihn an Ortsbrandmeister Dirk Blanke weitergab, der ihn dann letztendlich an Gerätewart Hendrik Klingebiel weiterreichte. Denn der und sein Team sind nicht nur bestens auf dies Hightech Fahrzeug spezialisiert, sie sind mit ihm auch schon zu mehreren Einsätzen ausgerückt.
Zuvor ließ Herbert Lohrberg, aber den Werdegang, während dem sich eine Idee in eine Realität von 234 802,65 Euro entwickelte, Revue passieren.
Im – vom Samtgemeinderat einstimmig beschlossenen – Brandschutzbedarfsplan sei festgeschrieben worden, dass für das abgängige LF 8 im Jahre 2010 eine Ersatzbeschaffung vorgenommen werden soll. Der zuständige Arbeitskreis habe daraufhin ein schlüssiges, zukünftiges, dem demografischen Wandel angepasstes Modell – das jedoch auch finanzierbar sein sollte – ausgearbeitet und es dem Samtgemeinderat zur Entscheidung vorgelegt.
Obwohl sich die Samtgemeinde in einer schwierigen Finanzlage befände, habe der Rat bereits am 15. Juni 2009 einstimmig den Beschluss gefasst, das vom AK vorgeschlagene Modell bis zu einer Höhe von 225 000 Euro anzuschaffen. Da das neue TLF 20/40 aber 9 802,65 Euro teurer wurde, hätten noch viele Gespräche hinsichtlich der Finanzierung geführt werden müssen.
Weil aber der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Grund eine großzügige finanzielle Unterstützung in Höhe von 2 700 Euro habe einfließen lassen und alle Wehren der Samtgemeinde eine Umschichtung im Feuerwehrhaushalt mitgetragenen hätten, habe der Finanzierung von insgesamt 234 802,65 Euro nichts mehr im Wege gestanden, und der Auftrag konnte erteilt werden.
Am 21. Februar war es dann so weit und einige Feuerwehrkameraden aus Bad Grund holten das Fahrzeug ab. Zwei Tage später habe Ortsbrandmeister Dirk Blanke das Fahrzeug allen Mitgliedern der Feuerwehr und den Mitgliedern des Samtgemeinderates im Detail fachkundig vorgestellt.
Das abgängige LF 8 wiederum, wurde am 27. Februar für 21.000 Euro an die Gemeinde Neudrossenfeld verkauft.
Lohrberg sprach all denen ein großes Dankeschön aus, die sich bei der Beschaffung des TLF 20/40 eingesetzt haben. Beim Gemeindebrandmeister für die fachmännische Beratung, beim Arbeitskreis für die zeitraubende vorbereitende Beschlussfassung, beim Förderverein für die großzügige freiwillige Spende und bei den Feuerwehrleuten für die Geduld, die sie bis zur Anschaffung aufgebracht hatten.
Es sei festzustellen, dass mit der Anschaffung des TLF 20/40 der Feuerschutz in der Samtgemeinde verbessert worden sei, und er wünsche sich, dass mit der modernen Technik des Fahrzeuges das Interesse junger Mitbürger für den freiwilligen Feuerwehrdienst geweckt worden ist. Vorausschauende Planung und gute Zusammenarbeit lohnten sich halt immer.
Ortsbrandmeister Dirk Blanke sprach anschließend ebenfalls all denen, die den überaus wichtigen Wunsch der Freiwilligen Feuerwehr Bad Grund mit realisiert haben, ein großes Dankeschön aus. Denn ohne den Arbeitskreis, den Fachausschuss, den Rat und die Verwaltung käme wohl immer noch das LF 8, das gut 21 Jahre im Dienst stand, zum Einsatz. Ein ganz besonderes Dankeschön richtete er an die Mitglieder des Fördervereins, sie hätten letztendlich mit einer fünfstelligen Summe dazu beigetragen, dass zusätzliche Anschaffungen und Ausrüstungen getätigt werden konnten.
Sein Dank galt aber auch Magirus und der Firma Murer (Feuerschutz GmbH), die übrigens in Bad Grund von Thomas Wille vertreten war. Sie sei auf die Vorstellungen und Überlegungen der Kameraden eingegangen, womit jetzt ein hundertprozentiges Wunschfahrzeug bereit stehe, das ja auch schon zu einigen Einsätzen gekommen ist.